Sportschau.de Startseite
Direkt zum Inhalt

Liveticker | Ski Langlauf: Rundloipe Silvaplana - 15km Massenstart klassisch | Live und Ergebnisse

Ski Langlauf - Übersicht

Vorherige Element anwählen
Nächste Element anwählen

Liveticker

Engadin - 15km Massenstart klassisch

  • Alexander Bolshunov
    1
    Bolshunov
    34:07.10m
  • Johannes Hoesflot Klaebo
    2
    Klaebo
    +18.40s
  • Paal Golberg
    3
    Golberg
    +18.90s
12:25
Auf Wiedersehen!
Während die letzten Langläufer aus Brasilien gerade ins Ziel kommen, verabschieden wir uns vom Langlauf im Engadin. Am Nachmittag gehen dann die Frauen in ihren Massenstart, morgen folgen dann die Verfolgungsrennen. Für die Männer geht es dann in der freien Technik über die 50 Kilometer. Wir sind auch dann live dabei und wünschen Ihnen noch einen schönen Samstag!
12:22
Vermeulen früh abgeschlagen
Mika Vermeulen hatte auch schon früh nichts mehr zu melden, als vorne das Tempo stetig erhöht wurde. Mit über drei Minuten und nur Platz 73 hat auch er morgen im Verfolger über die 50 Kilometer einen riesigen Rückstand.
12:20
Auch DSV-Läufer abgeschlagen
Wenig zu holen gab es auch für die deutschen Athleten. Einzig Sebastian Eisenlauer konnte auf dem 29. Rang noch ein paar Weltcupzähler mitnehmen. Jonas Dobler nahm nicht mehr mit, als Position 43. Bei Lucas Bögl sprang nicht mehr heraus als Rang 58 und auch bei Janosch Brugger (62.) und Florian Notz (68.) war nicht viel möglich über die 15 Kilometer.
12:18
Dario Cologna wird 14
Dario Cologna konnte auf den letzten Kilometern nicht mehr mitgehen und für ihn ging es noch einmal einige Plätze zurück. Er beendet sein Rennen heute auf Platz 14. Für die übrigen Schweizer endete der Massenstart auf heimischer Loipe abseits der Punkteränge. Ueli Schnider wird 33., Jonas Baumann landet gar nur auf Rang 40. Jason Rüesch konnte auch nicht viel mitnehmen und läuft auf Platz 45 ein. Cedric Steiner rangiert auf Position 49, der Rest lief jenseits der Top 50 ein.
12:15
Alexander Bolshunov ist durch
Während hinter ihm noch um Platz zwei und drei gekämpft wird, ist Alexander Bolshunov mit einer schnellen Zeit von 34.07.1 Minuten schon durch. Dahinter kommt es zum Zielsprint! Johannes Høsflot Klæbo lässt sich darin die Butter nicht vom Brot nehmen und läuft mit 18,4 Sekunden Rückstand zum Russen als Zweiter über die Ziellinie. Pål Golberg wird Dritter vor Burman und Krüger.
12:13
Krüger setzt die Attacke
Simen Hegstad Krüger sucht die Vorentscheidung um den zweiten Platz und setzt die Attacke mit einer weiteren Tempoverschärfung. Absetzen aber kann er sich nicht und Klæbo und Golberg bleiben ihm auf den Fersen.
12:12
Noch 1,2 Kilometer
Alexander Bolshunov geht mit einem souveränen Vorsprung von 24,9 Sekunden in die finalen 1,2 Kilometer hinein. Dahinter folgen die Norweger mit Niskanen, Maltsev. Cologna konnte seinerseits den Anschluss nicht halten und ist etwas abgefallen.
12:09
Elfergruppe in der Verfolgung
Es sieht danach aus, als wäre das Ding für Bolshunov durch! Die Lücke ist großgenug, sodass er sich das eigentlich auf den finalen Kilometern nicht mehr nehmen lassen sollte. In der Verfolgergruppe vertreten ist auch Dario Cologna, der bisher ein gutes Rennen anbietet.
12:08
Läuft Bolshunov weg?
Läuft Bolshunov seiner Konkurrenz jetzt davon? Der Russe drückt noch einmal das Gaspedal runter und kann einige Meter zwischen sich und die Kopfgruppe setzen. Die muss jetzt reagieren, wenn sie hier noch eine Chance haben möchte.
12:06
21 in der Spitzengruppe
Bei zehn Kilometern sind es 21 Athleten, die sich noch in der Spitzengruppe halten können. Zuletzt abreißen lassen musste Ueli Schnider aus dem Swiss-Team, der die zweite Gruppe anführt. Hier mit dabei ist auch Sebastian Eisenlauer.
12:05
Bonuspunkte werden vergeben
Bei zehn Kilometern wird es noch einmal höher vom Tempo, da es in Richtung der Bonuspunkte für eine Sonderwertung geht. 15 Zähler nehmen Bolshunov und Klæbo mit. Nyenget holt sich die zehn Punkte, Burmann acht. Für Cologna gibt es immerhin noch fünf Zähler.
12:03
Cologna bleibt dabei
Dario Cologna gehört derzeit zu denen, die sich in der vorderen Gruppe halten können. Dann tut sich die Lücke auf, ehe die zweite Gruppe folgt, in der sich einige der deutschen Starter befinden.
12:00
17 halten sich in der Spitzengruppe
17 Athleten sind aktuell noch in der Spitzengruppe vertreten. Dahinter tun sich dann doch deutlichere Lücken auf. Alexander Bolshunov ist derjenige, der aktuell das Feld anführt.
11:59
Rüesch bester Schweizer
Bester Schweizer ist derzeit Jason Rüesch, der aktuell auf der 18. Position läuft. Dario Cologna läuft unmittelbar dahinter auf Platz 22 und hat 11,2 Sekunden zum derzeit Führenden. Bei den deutschen Läufern ging es zuletzt zurück und aktuell läuft niemand in den Top 30.
11:56
Immer mehr gesellen sich dazu
Inzwischen gesellen sich auch immer mehr andere Athleten wieder dazu und mischen in der Spitzengruppe mit. Zuletzt aufgeschlossen haben Klæbo und Golberg.
11:55
Bolshunov kämpft sich ran
Alexander Bolshunov schaut sich das nicht mehr lange an und geht jetzt nach vorne, um sich an die Ausreißergruppe heranzukämpfen. Auch der Finne Niskanen geht mit und springt wieder heran.
11:53
Gibt es die ersten Ausreißer?
Drei Starter versuchen, schon früh von der Gruppe wegzukommen. Alexey Chervotkin reißt aus und nur zwei Läufer können ihm mit Holund und Stock folgen. Mal schauen, ob sie das durchziehen oder ob die Gruppe wieder heranläuft.
11:50
Holund hält das Tempo hoch
Hans Christer Holund hält das Tempo hoch und sorgt dafür, dass sich weiter hinten doch größere Lücken auftun. Abgefallen ist unter anderem auch Janosch Brugger aus dem deutschen Team. Lucas Bögl indes läuft noch relativ weit vorne mit und auch die Schweiz hat noch einige Athleten in der Spitzengruppe mit dabei.
11:47
Holund zeigt sich vorne
Hans Christer Holund geht jetzt nach ganz vorne und ist jetzt derjenige, der hier etwas Geschwindigkeit reinbringt. Hinter ihm haben sich Svensson und Parisse eingefunden. Aus dem deutschen Team mischt Lucas Bögl in der Kopfgruppe mit.
11:46
Neuer Ski für Young
So was braucht man natürlich ganz zu Beginn des Rennens nicht! Andrew Young steht am Streckenrand und bekommt gerade einen neuen Ski gereicht, nachdem er wohl in einen Sturz verwickelt worden war. Nun muss er sich mit nicht optimalem Material wieder herankämpfen.
11:43
Niskanen gibt das Tempo vor
Iivo Niskanen läuft von Platz 19 nach ganz vorne und gibt vorerst das Tempo vor. Hoch ist das zu diesem Zeitpunkt des Rennens aber noch nicht.
11:40
Das Rennen läuft!
Der Startschuss ist gefallen und die Meute mit insgesamt 83 Startern begibt sich auf die Strecke. Auf den ersten Metern heißt es für die Athleten, Stürzen aus dem Weg gehen und Stockbrüche vermeiden.
11:37
Nur Vermeueln für Österreich
Für die österreichische Mannschaft ist einzig Mika Vermeulen beim Saisonfinale dabei. Für Platzierungen weit vorne ist der ÖSV-Mann aber kein Kandidat.
11:30
Neun Schweizer dabei
Beim Weltcup vor heimischer Kulisse schickt der Skiverband der Schweiz ein relativ großes Aufgebot an den Start. Neun Männer wurden für den heutigen Massenstart nominiert. Angeführt wird das Aufgebot von Dario Cologna. Hinzu kommen Jonas Baumann, Livio Bieler, Roman Furger, Beda Klee, Candide Pralong, Jason Rüesch, Ueli Schnider und Cédric Steiner.
11:28
Was ist für das DSV-Team möglich?
Während der Tour de Ski konnte Janosch Brugger über die 15 Kilometer in der klassischen Technik ein gutes Ergebnis abliefern, bei dem WM im eigenen Land passte die Form zuletzt indes nicht richtig und so ist schwer einzuschätzen, was heute möglich sein wird. Neben ihm bestreiten Florian Notz, Lucas Bögl, Jonas Dobler und Sebastian Eisenlauer da Finale. Friedrich Moch indes fehlt und wird stattdessen beim Continentalcup auf der Pokljuka starten.
11:26
Gesamtweltcup schon durch
Um viel geht es beim Saisonfinale im Engadin nicht mehr. Der Gesamtweltcup ist durch die Abwesenheit der Norweger beim Großteil des Winters bereits seit einigen Wochen in der Hand des Russen Bolshunov und auch die kleine Kristallkugel für den Distanzweltcup ist mit großem Vorsprung schon an Bolshunov vergeben.
11:22
WM-Finale sorgt für Gesprächsstoff
Über die Woche haben die 50 Kilometer beim WM-Finale noch für viel Gesprächsstoff gesorgt, insbesondere in Norwegen. Hier war der Skiverband durch verschiedene Bild- und Videoaufnahmen der Auffassung, dass der Korridor erst deutlich später begonnen hatte und somit die Grundlage für die Strafe fehle. Man hatte anschließend Berufung bei der FIS eingereicht. Zu einer neuen Entscheidung kam es aber nicht, denn Johannes Høsflot Klæbo hatte seinen Verband gebeten, die Berufung zurückzuziehen. "Es fühlt sich falsch an, diese Sache weiter zu verfolgen. Ich möchte positiv denken und das hinter mir lassen. Ich möchte nicht als kleinlicher Athlet verschrien werden", erklärte er im norwegischen TV-Sender NRK. Nun möchte er den Fokus ganz auf das Weltcup-Finale richten.
11:17
Erstmals Weltcup im Engadin
Das Saisonfinale ist dabei zugleich eine Premiere. Denn es ist das erste Mal, dass der Langlauf-Weltcup im Engadin zu Gast ist. Die Klassik-Massenstarts am Samstag werden südlich von St. Moritz in Surlej am Silvaplanersee stattfinden. Das letzte Rennen wird dann entlang der prestigeträchtigen Strecken des Engadin Skimarathons ausgetragen werden.
11:12
Herzlich willkommen!
Der Langlauf-Weltcup geht in sein großes Finale! Nur noch ein Weltcup-Wochenende steht in der Schweiz auf dem Programm, nachdem der Weltcup in Oslo coronabedingt ausfallen musste. Zum Auftakt steht der Massenstart in der klassischen Technik an. Um 11:40 Uhr gehen die Athleten auf die Strecke.