Sportschau.de Startseite
Direkt zum Inhalt

Liveticker | Daniil Medvedev gegen John Isner | Live und Ergebnisse

National Bank Open - Übersicht

Liveticker

National Bank Open - Halbfinale

02:00
Daniil Medvedev
D. Medvedev
2
6
6
John Isner
J. Isner
0
2
2
03:12
Fazit
Damit war nicht unbedingt zu rechnen. In nur 54 Minuten schlägt Daniil Medvedev John Isner 6:2, 6:2 und zeigt nach drei bislang umkämpften Matches seine beste Performance im Halbfinale von Toronto. Von Beginn an war der Weltranglistenzweite voll im Match und zeigte vor allem bei eigenem Aufschlag über die gesamte Dauer eine makellose Vorstellung - ein einziger erlaubter Breakball im letzten Servicegame zerstörte das perfekte Spiel. Aber auch im Return war er der deutlich bessere Mann, weil Isner heute seine stärkste Waffe, den eigenen Aufschlag, aber auch nicht so einsetzen konnte, wie er es gegen Nummer zwei der Welt hätte tun müssen. Aus den Rallys heraus war Isner zudem der klar unterlegene, konnte kaum Nadelstiche setzen und gewann am Ende lediglich genauso viele Aufschlagspiele, wie er auch verlor. Das war nicht der Abend des John Isner, der sein drittes Masters-Finale verpasst, während Daniil Medvedev im Endspiel auf den nächsten US-Boy und Aufschlagsriesen trifft: Reilly Opelka. Der wird nach dieser Vorstellung des Russen definitiv gewarnt sein vor seinem allerersten Masters-Finale. Vielen Dank fürs Mitlesen, gute Nacht und bis bald.
03:06
Medvedev - Isner 6:2, 6:2
Game, Set and Match: Daniil Medvedev! Der Weltranglistenzweite lässt nichts mehr anbrennen. Der Vorhandwinner die Linie herunter passt haargenau ins Feld, dann ist Isner Return gegen den Aufschlag einen Tick zu lang - das war der letzte Ball.
03:05
Medvedev - Isner 6:2, 5:2
Er wird doch nicht? Zumindest noch nicht. Medvedev legt den Doppelfehler nach und verschießt im Anschluss eine Rückhand ins Aus - der erste Breakball für Isner. Aber den wehrt er cool mit dem Ass durch die Mitte ab.
03:04
Medvedev - Isner 6:2, 5:2
Wahnsinn! Das ist einfach bärenstark! Medvedev kommt vor ans Netz und muss einen schwierigen Konter von Isner verwerten, aber der Stopp-Volley aus vollem Lauf ist ein Gedicht. Isner kommt sogar noch heran, aber den Passierball wischt der Russe einfach an ihm vorbei ins Feld - 30:15.
03:01
Medvedev - Isner 6:2, 5:2
Das war knapp! Mit ach und Krach legt Isner den Halbvolley gegen Medvedevs Return gerade so auf die Linie. Dann packt er doch nochmal sein Können aus, bringt einen Vorhandwinner cross durch und serviert mit dem Winner durch die Mitte das Aufschlagspiel aus, verkürzt immerhin noch auf 5:2. Allerdings braucht er jetzt ein kleines Wunder, wenn er dem Russen den Aufschlag abnehmen will.
02:59
Medvedev - Isner 6:2, 5:1
Aber es geht wirklich nichts zusammen beim 36-Jährigen. Auch diese Chance lässt er liegen, beziehungsweise verscheißt sie mit der Vorhand ins Aus. Stattdessen legt er völlig geknickt auch noch einen Doppelfehler hinterher und schenkt den ersten Matchball her.
02:58
Medvedev - Isner 6:2, 5:1
Mit den Fans im Rücken schlägt John Isner vermutlich ein letztes Mal selber auf und zeigt immerhin noch einmal seine Service-Klasse - man fragt sich, warum nicht gleich so? Endlich sieht er mal wieder zwei Spielbälle für sich auf der Anzeigetafel.
02:57
Medvedev - Isner 6:2, 5:1
Das ist ein Klassenunterschied auf dem Court, wie man ihn selten sieht. Medvedev lässt überhaupt nichts anbrennen, bringt zwar nur einen Aufschlag direkt durch, macht aber die anderen drei Punkte sofort mit dem ersten Angriffsschlag gegen Isners Return und ist auch noch variabel. Ob mit der Vorhand longline oder mit dem Volley am Netz, Medvedev gelingt alles.
02:54
Medvedev - Isner 6:2, 4:1
Ein absolut gebrauchter Tag für den 36-Jährigen. Einen Servicewinner bringt er noch durch, gegen drei Breakbälle ist das aber zu wenig und Medvedev spielt es cool und gelassen aus, bringt die Returns schon gefährlich zurück und legt dem US-Amerikaner in der Rally die Bälle flach vor die Füße - der Fehler kommt heute fast automatisch bei Isner. Diesmal ist es die Rückhand longline, die ins Netz kracht. Das könnte bereits die Entscheidung in diesem Match sein. Zwei Mal muss der Russe seinen Aufschlag nur noch durchbringen.
02:51
Medvedev - Isner 6:2, 3:1
Zumal Isner genügend Probleme hat, den eigenen Aufschlag zu halten. Medvedev will ganz kurzen Prozess machen und zieht nach einem starken Ballwechsel am Netz mit dem perfekten Volley-Cross auf 30:0 davon.
02:50
Medvedev - Isner 6:2, 3:1
Daniil Medvedev trifft heute alles. Wieder ist ein Ass dabei, aber auch ein sagenhafter Vorhandwinner inside-in und eine eiskalte Rückhand die Linie herunter lassen John Isner ratlos an der Grundlinie stehen. Wie soll der US-Boy diesen Aufschlag brechen?
02:47
Medvedev - Isner 6:2, 2:1
Das kanadische Publikum hat Isner auf seiner Seite! Das lockere Aufschlagspiel zu Null wird ihm guttun, vor allem der Erste kommt bei den vier Punkten bärenstark und führt zu zwei freien Punkten, dazu spielt Medvedev die Returns mit etwas zu viel Risiko und schießt sie ins Aus - aber er liegt eben auch mit dem frühen Break vorne, kann also gegen den Aufschlag durchaus ein wenig riskieren.
02:45
Medvedev - Isner 6:2, 2:0
Das hohe Risiko beim Aufschlag zahlt sich letztlich aus für Medvedev - zwar muss er wegen des ersten Doppelfehlers über Einstand gehen, schlägt dann aber zwei Asse zum Spielgewinn. Break bestätigt.
02:44
Medvedev - Isner 6:2, 1:0
Das will Medvedev gleich verteidigen, aber zum ersten Mal muss er ein wenig kämpfen im Aufschlagspiel, zeigt sich selbst anfälliger an der Grundlinie, zieht den Kopf mit zwei Servicewinnern durch die Mitte aber aus der Affäre - vorerst.
02:43
Medvedev - Isner 6:2, 1:0
Bei Isner läuft wirklich nichts zusammen. Medvedevs Rückhandreturn cross muss der 36-Jährige nur locker ins Feld legen, stattdessen legt er viel zu viel Risiko in die Rückhand longline und schiebt sie hinter die Grundlinie - da ist der Aufschlag weg und der Weltranglistenzweite hat das ganz frühe Break.
02:41
Medvedev - Isner 6:2, 0:0
Doch auch die ist weg! Medvedev trifft einen Wahnsinns-Return mit der Rückhand longline und Isner patzt beim Halbvolley am Netz. Und es kommt noch bitterer: Auch im nächsten Anlauf schafft es Isner am Netz nicht, den Ball über die Netzkante zu befördern. Medvedevs Return ist hoch und langsam, dennoch fliegt der Volley des US-Boys in die Maschen.
02:40
Medvedev - Isner 6:2, 0:0
Nach einer schönen Vorhand inside-out stehen schon drei Spielbälle zu Buche, aber Isner bekommt das Servivegame noch nicht durch, Medvedev wehrt sich tapfer an der Grundlinie und zwingt den Hünen zu zwei Fehlern auf der Vorhand - eine Chance bleibt noch.
02:39
2. Satz
Erneut darf Isner den Satz eröffnen und kommt mit zwei schnellen Aufschlagpunkten diesmal sogar optimal rein.
02:38
Satzfazit
Gerade einmal 24 Minuten dauerte dieser erste Durchgang, in dem Medvedev seinen Gegner Isner von vorne bis hinten dominierte. Der US-Boy hatte viele Probleme mit seinem ersten Aufschlag, aber vor allem elf Fehler ohne Not, gerade auf der Vorhandseite und beim ein oder anderen Volley am Netz waren zu viel. Dazu kamen wenig freie Punkte über den Aufschlag, während Medvedev gleich fünf Asse durchbrachte und generell zu einfach zu Punkten kam. Isner braucht im zweiten Durchgang eine neue Strategie.
02:36
Medvedev - Isner 6:2
Insgesamt drei Asse schlägt Medvedev im Aufschlagspiel, unter anderem zum lockeren Satzgewinn bei 40:0 - durch die Mitte schlägt die Filzkugel ein. Isner wirkt konsterniert.
02:35
Medvedev - Isner 5:2
Der Russe hingegen steht vor dem Gewinn des ersten Satzes und muss den Vorsprung zweier Breaks nur noch über die Ziellinie bringen - ein Ass durch die Mitte ist der perfekte Start.
02:34
Medvedev - Isner 5:2
Das geht alles zu schnell für den 36-jährigen Isner, dem dieser erste Satz nun völlig entgleitet - zu Null gibt er den Aufschlag mit einer Vorhand inside-out ins Aus ab. Zwei Breaks gegen sich kassiert er sonst in manchem Turnier nicht, diesmal sind es zwei in einem Spiel. Medvedev bereitet ihm erneut arge Probleme.
02:32
Medvedev - Isner 4:2
Und der Russe will mehr: und zwar das zweite Break! 13 Punkte gewinnt er an der Grundlinie, Isner steht gerade einmal bei zwei! Und es kommt noch dicker - Fortuna ist auf Seiten Medvedevs und dessen Vorhand springt von der Netzkante unerreichbar auf die Seite des US-Amerikaners. Drei Breakbälle Medvedev.
02:31
Medvedev - Isner 4:2
Zum ersten Mal zwar gibt Medvedev einen Punkt beim Service ab, letztlich sicher zu 15 holt er aber mit einem freien Punkt über den zweiten Aufschlag das 4:2 und rückt dem Satzgewinn immer näher.
02:30
Medvedev - Isner 3:2
Medvedev spielt seine Klasse gnadenlos aus und zwingt den Gegner immer wieder mit tiefen Bällen an die Grundlinie zu schwierigen Returns, denn der Schnellste ist Isner nicht auf den Beinen. Dazu streut der Russe den ein oder anderen Aufschlagwinner ein und sichert sich die nächsten Spielbälle.
02:27
Medvedev - Isner 3:2
So weit kommt es aber auch nicht, mit einem Servicewinner nach außen und einem Ass durch die Mitte behält Isner den Aufschlag und verkürzt auf 3:2, liegt aber weiterhin ein Break zurück. Fraglich ist, ob und wie lange Medvedev seine Aufschlagmacht so halten kann wie bisher.
02:26
Medvedev - Isner 3:1
Isner ist überhaupt nicht zufrieden mit seinem Spiel, vor allem aber der erste Aufschlag macht ihm Sorgen. Erneut verschießt er die Vorhand inside-out zum 15:30, kommt dann aber mit einem starken Smash am Netz zurück ins Aufschlagspiel - noch ein Break gegen sich kann er sich schon fast nicht erlauben.
02:23
Medvedev - Isner 3:1
Für Medvedev hingegen werden Gedanken aus dem ersten Aufeinandertreffen wach, als er gleich vier Breaks gegen den Aufschlagriesen schaffte. Und in seinem zweiten Aufschlagspiel wirkt der Russe erneut fehlerlos, lässt zum zweiten Mal keine Punkte gegen sich zu und serviert gleich zwei freie Winner zum lockeren Servicegame zu Null.
02:21
Medvedev - Isner 2:1
Dennoch steht nun das erste Break für Medvedev auf der Anzeigetafel! Isner verlegt am Netz den Volley hauchdünn neben die Linie ins Doppelfeld und in der anschließenden Rally startet er nur mit dem zweiten Aufschlag, Medvedev ist dran, kann Druck mit der Vorhand aufbauen und letztlich vergibt Isner selbige inside-out ins Netz. So hatte sich der US-Boy den Start ins Match sicher nicht vorgestellt.
02:19
Medvedev - Isner 1:1
Der Hüne wackelt, aber fällt noch nicht. Die Rückhand ist zu weit cross gezogen und wird Aus gegeben, den Breakball kann Isner aber mit einer starken Vorhand longline nach gutem erstem Aufschlag abwehren.
02:18
Medvedev - Isner 1:1
Zum ersten Mal wird es bereits ein wenig kritisch für Isner, der die Vorhand ins Netz schießt und bei 15:30 servieren muss, allerdings legt er als Antwort darauf einen grandiosen Volley am Netz gegen den Passierball von Medvedev ins Feld und stellt auf 30 beide.
02:15
Medvedev - Isner 1:1
Mit 1,98-Meter ist Medvedev gar nicht mal bedeutend kleiner als sein Kontrahent, dennoch ist sein Spiel ein anderes - aber auch er hat starke Aufschläge im Gepäck und zeigt das von Beginn an, schlägt zwei Servicewinner und macht die restlichen Punkte mit dem direkten Folgeschlag. Eine souveräne Antwort des Russen, der ebenfalls sein erstes Spiel holt.
02:13
Medvedev - Isner 0:1
Stark gespielt! Medvedev kommt stark in den Ballwechsel, allerdings zimmert Isner die Vorhand die Linie herunter und geht am Netz nach, wo er zwei Mal in Folge den Volley stark ins Feld legt und sich das erste Spiel sichert. Jetzt ist der Russe erstmal gefragt.
02:12
Medvedev - Isner 0:0
Daran führt kein Weg vorbei, dass Medvedev die Returns ins Feld bringen muss, sonst steht er bei jedem eigenen Servicegame doppelt unter Druck - noch gelingt ihm das aber nicht, Isner erspielt sich die ersten drei Spielbälle mit dem Ass durch die Mitte.
02:10
1. Satz
Die Nummer 30 der Welt steht zum ersten Aufschlag bereit und eröffnet das Match mit einem Servicewinner nach außen - Medvedevs Return ist knapp zu lang.
02:05
Münzwurf
Die Spieler kommen aus den Katakomben und treffen sich mit dem Stuhlschiedsrichter Adel Nour am Netz. John Isner gewinnt den Cointoss und wählt natürlich den ersten Aufschlag. Damit wird er das Match gleich eröffnen, Daniil Medvedev wird zum Return bereitstehen.
01:45
Head-2-Head
Mit Aufschlagriese Isner erwartet Medvedev nun ein völlig anderer Spielertyp als die Gegner zuvor, ganz unbekannt sind sich beide aber nicht. 2020 gab es das bisher einzige Treffen beim ATP Cup: Der Russe gewann haushoch in einer Stunde mit 6:3, 6:1. Dazu ist Medvedev immer in der Lage, allerdings befindet sich Isner in ausgezeichneter Form und ist heiß auf seinen möglichen zweiten Masters-Titel und das Finale gegen Kumpel und Landsmann Opelka.
01:42
Medvedev
Pünktlich zu den US Open scheint Daniil Medvedev in Fahrt zu kommen. Bei den ersten vier Masters des Jahres hatte er nicht viel zu melden, selbst in Miami war im Viertelfinale Schluss. Auch Olympia bot nicht den erwünschten Erfolg, im Achtelfinale war die Reise zu Ende. Aber Toronto läuft wie schon vor zwei Jahren nach dem Geschmack des Russen. Damals zog er bis ins Finale ein, in dem er erst Rafa Nadal unterlag, allerdings war die Reise bis dahin etwas unbeschwerlicher. Ohne Satzverlust gewann er damals alle Partien bis zum Endspiel, diesmal gab er bereits zwei Sätze in drei Spielen ab. Unter anderem zum Auftakt gegen Alexander Bublik ging es über die volle Distanz, da kam Medvedev sogar nach Satzrückstand zurück. Im Viertelfinale gegen Hubert Hurkacz war er sogar der schlechtere Spieler, aber mit zwei umkämpften Tie-Breaks sicherte er sich noch das Ticket für die letzten Vier.
01:36
Isner
Zu Beginn der Saison kämpfte der 2,08-Meter große US-Boy noch mit kleineren Verletzungen und spielte bisher vergleichsweise wenige Turniere, hatte bis vorige Woche auch nur mäßig Erfolg dabei. Aber in Atlanta konnte er im Finale gegen Brandon Nakashima seinen insgesamt 16. ATP-Titel einheimsen und endlich mal wieder ein Turnier gewinnen. Den Schwung nahm er definitiv mit nach Toronto, musste dort in vier Partien nur ein Mal gegen Christian Garin über die volle Distanz gehen. Selbst Andrey Rublev und im Viertelfinale zuletzt Gael Monfils ließ er in zwei Sätzen abblitzen. Gegen den Franzosen fuhr er einen typischen Isner-Sieg ein - nur ein einziges Break schaffte der US-Amerikaner, bot im gesamten Spiel aber auch nur eine einzige Breakchance an. Bringt ihn sein Aufschlag auch gegen Daniil Medvedev eine Runde weiter? Sein bisher einziges Halbfinale in Toronto (2012) verlor er damals gegen Richard Gasquet.
01:28
Wer folgt Reilly Opelka?
Es ist die Überraschung des Turniers: Reilly Opelka, 23-jähriger US-Amerikaner aus St. Joseph, Michigan, steht nach einem umkämpften Dreisatzsieg über Stefanos Tsitsipas im Finale seines ersten Masters. Damit ist das Traumfinale Tsitsipas-Medvedev zwar geplatzt, dafür ist das rein US-amerikanische Finale aber nun möglich. John Isner steht, ebenfalls wie Kumpel Opelka, ungesetzt im Halbfinale von Toronto und vor seinem dritten Finale bei einem Masters, allerdings bekommt er es mit dem topgesetzten Russen und Weltranglistenzweiten Daniil Medvedev zu tun, der seinen insgesamt vierten Masters-Sieg einfahren will.
01:21
Willkommen
Hallo und herzlich willkommen zum zweiten Halbfinale der National Bank Open in Toronto, Kanada. Um 2:00 Uhr MESZ stehen sich Daniil Medvedev und John Isner gegenüber.