Sportschau.de Startseite
Direkt zum Inhalt

Liveticker | Andrey Rublev gegen John Isner | Live und Ergebnisse

National Bank Open - Übersicht

Liveticker

National Bank Open - Achtelfinale

18:35
Andrey Rublev
A. Rublev
0
5
6
John Isner
J. Isner
2
7
7
20:40
Fazit
John Isner bezwingt Andrey Rublev mit 7:5, 7:6 und gewinnt nach seinem vorangegangenen Turniersieg in Atlanta nun das achte Match in Serie. Auf eine Sache konnte sich der großgewachsene US-Amerikaner dabei heute - wenig überraschend - verlassen: seinen Aufschlag. Gegen die knallharten Schläge hatte Rublev in den allerwenigsten Phasen dieser Begegnung wirkliche Lösungen parat. Die wenigen Chancen, die sich der Russe erarbeitete, ließ er teils gezwungenermaßen, teils leichtfertig liegen. Als Rublev gegen Ende des ersten Satzes immer öfter mit Isners tollen Aufschlägen haderte, gab er seinerseits ein Break ab und damit auch direkt den Durchgang. Im zweiten Satz schien der Moskauer näher dran zu sein und lag auch im Tie-Break bereits mit dem Minibreak vorne. Dann aber verließen ihn die Nerven, Isner servierte die Geschichte routiniert zu Ende und steht damit völlig verdient in der nächsten Runde. Dort trifft der Weltranglisten-30. auf den Sieger der Partie zwischen Gael Monfils und Frances Tiafoe. In diesem Sinne: Tschüss, auf Wiedersehen und bis zum nächsten Mal!
20:36
Rublev - Isner 5:7 6:7
Und dann ist es durch! Isner muss über den zweiten Aufschlag gehen und entscheidet sich für Serve-and-Volley. Dabei muss der den Volley gar nicht mehr spielen, da Rublevs Return zu weit segelt.
20:35
Rublev - Isner 5:7 6:6 (5:6)
Der erste passt noch nicht, weil Isners Rückhandreturn weit ins Aus segelt. Nun darf der 2,08-Meter-Mann aber selbst servieren.
20:34
Rublev - Isner 5:7 6:6 (4:6)
Matchball! Rublev verzieht nach dem Return seine Vorhand leichtfertig.
20:33
Rublev - Isner 5:7 6:6 (4:5)
Ganz, ganz bitter: Rublev schlägt einen Doppelfehler auf und gibt Isner das Minibreak zurück, das gerade in einem Tie-Break zwischen diesen beiden Spielern extrem wichtig ist. Der US-Amerikaner bestraft das umgehend mit einem Ass und einem Aufschlagwinner.
20:32
Rublev - Isner 5:7 6:6 (4:2)
Pünktlich zum Seitenwechsel macht Rublev mit einem wichtigen Servicewinner das 4:2. Nun ist es der US-Amerikaner, der ungläubig den Kopf schüttelt und nicht versteht, wieso der dritte Satz droht.
20:30
Rublev - Isner 5:7 6:6 (3:2)
Isner erfüllt bei eigenem Aufschlag seine Pflicht. Beide Punkte gehen an ihn, insbesondere beim zweiten Ballwechsel feuert er eine tolle Vorhand nach der anderen aufs Feld.
20:29
Rublev - Isner 5:7 6:6 (3:0)
Böser Fehler von Isner! Der Mann aus Greensboro hat nach dem Aufschlag eigentlich alles im Griff, trifft die entscheidende Vorhand aber nicht ideal und schleudert sie mit dem Schlägerrahmen ins Aus. Auch die nächsten beiden Zähler gehen auf das Konto von Rublev.
20:27
Rublev - Isner 5:7 6:6 (0:0)
Was macht Rublev diesmal? Ein Break bedeutet nach wie vor das Aus in Toronto. In diesem Satz aber sieht es erstmal wesentlich besser aus, geht er doch fix mit 30:0 in Führung. Zwar schafft es Isner nach 15:40 nochmal auf 30:40, kassiert dann aber doch den Punktgewinn zum Tie-Break.
20:23
Rublev - Isner 5:7 6:5
Erneut befindet sich Isner in der Lage, mit einem gewonnenen Aufschlagspiel mindestens den Tie-Break sicher zu haben. Weil Rublev nun immer häufiger spekuliert und nicht im Voraus lesen kann, wohin die Services des Riesen gehen, heißt es in Windeseile 6:5. Gerade, was die Returns angeht, weiß der Russe heute nicht zu überzeugen.
20:20
Rublev - Isner 5:7 5:5
Damit serviert Rublev hier gegen den Matchverlust - angesichts seines eigentlichen Könnens war das nicht unbedingt zu erwarten. Nach 15:15 aber bleibt Isner aber gleich zwei Mal am Netz hängen, dann entwickelt der Europäer zu viel Druck und macht am Netz das 5:5 perfekt.
20:16
Rublev - Isner 5:7 4:5
Das ist kein gutes Mittel gegen den flinken Rublev. Bei 30:15 probiert es der US-Amerikaner mit einem Vorhandstop, der an sich zwar nicht schlecht, am Ende aber nicht gut genug ist. Rublev spielt ihn longline zurück und präsentiert sich dann beim Volley sicher. Anschließend rückt Isner seinerseits ans Netz und hat Glück, dass des Russen Rückhandlongline an ihm vorbei hinter die Grundlinie segelt. Mit einer Aufschlag-Vorhand-Kombination geht der 36-Jährige wieder in Front.
20:12
Rublev - Isner 5:7 4:4
Nein. Rublev haut sich mit einer Menge Wut im Bauch zu 15 durch dieses Servicegame. Isner bleibt ohne Chance.
20:08
Rublev - Isner 5:7 3:4
Vielleicht geht jetzt etwas für den Favoriten? Nach zwei Isner-Fehler liegt er mit 30:0 in Front. Weil Rublevs Return dann auch noch auf die Linie tropft und der Routinier seine Vorhand ins Seitenaus setzt, gibt es satte drei Breakchancen für Rublev. Die ersten beiden Möglichkeiten macht der Mann aus North Carolina mit zwei Assen zunichte - und dann kommt direkt das nächste hinterher. Wahnsinn, mit was für einer Nervenstärke der Weltranglisten-30. diese heiklen Momente übersteht. Es folgt jedoch ein ganz einfacher Vorhandfehler zu Breakball Nummer vier, bei dem nur der zweite Aufschlag kommt. Den bringt Rublev allerdings nur ins Netz zurück und regt sich mächtig darüber auf. Per Ass und einem unglücklichen Rückhandfehler seines Gegners übernimmt Isner wieder die Führung. Ein Wirkungstreffer?
20:02
Rublev - Isner 5:7 3:3
Diese Phase des Satzes rauscht nur so an uns vorbei. Auch Isner kriegt keinen Fuß in die Returntür. Es bleibt weiterhin alles in der Reihe.
19:59
Rublev - Isner 5:7 2:3
Es bleibt allerdings dabei - Rublev findet einfach keinen Weg in die Aufschlagspiele Isners. Immer wieder haut der US-Amerikaner Asse an die Linien oder zwingt den Moskauer zu Returnfehlern. Dieser kommt nur zu einem Zähler und liegt wieder zurück.
19:56
Rublev - Isner 5:7 2:2
Schnelles Spiel für Rublev. Zu 15 macht er den Sack des vierten Games in diesem Satz zu.
19:52
Rublev - Isner 5:7 1:2
Hat sich Rublev aus seinem Tief herausgekämpft? Er wird jedenfalls mutiger und aggressiver und setzt Isner bei dessen Aufschlag mehr unter Druck. So muss nun auch der 36-Jährige über 30:30 gehen und hat Pech: Sein Servicewinner wird im Aus gesehen, der Stuhlschiedsrichter aber overruled. Trotz Returnfehler gibt es nur einen zweiten ersten Aufschlag, den Isner direkt mal als Ass auf den Court knallt. Ein nicht zu returnierenden Service später steht es 2:1.
19:48
Rublev - Isner 5:7 1:1
Ein ganz wichtiges Game nun für den Russen. Gibt er bei allem Frust nun auch noch sein Service ab, könnte es richtig ungemütlich werden. Zwar muss er über 30 beide gehen, zwingt Isner dann aber mit der Vorhand zum Fehler und vollendet per Rückhandwinner zum 1:1.
19:45
Rublev - Isner 5:7 0:1
Weiter geht's, und weiter geht's auch mit Rublevs schlechter Laune. Nach zwei verschlagenen Vorhänden flucht er und ist sichtlich unzufrieden mit den starken Aufschlägen seines Opponenten. Der US-Amerikaner legt ein Ass obendrauf und führt 1:0.
19:39
Rublev - Isner 5:7 0:0
Den ersten vereitelt Rublev mit einem Ass nach außen. Die zweite Gelegenheit sitzt schließlich - und Rublev hilft mit einem Doppelfehler kräftig mit. Sofort wirft er seinen Schläger zu Boden und schimpft vor sich hin. Der Satz ist dennoch weg.
19:37
Rublev - Isner 5:6
Tolle Rally! Beide Spieler jagen sich von links nach rechts, ehe Isner einen gar nicht so schlechten Stop hinterm Netz ablegt. Der schnelle Rublev ist aber zur Stelle und schickt die Kugel longline zum 15:0 auf den Platz. Isner aber hat jetzt Bock auf den Satzgewinn: Nach einem unglücklichen Rahmentreffer seines Gegners feuert er einen hammerharten Inside-In zum 30:15 über das Netz, anschließend einen ebenso schnellen Vorhandlongline. Den kriegt Rublev nicht zurück - das sind zwei Satzbälle!
19:32
Rublev - Isner 5:6
Sichert sich Isner frühzeitig mindestens den Tie-Break? Bei 40:15 macht es Rublev mit einem feinen Rückhandlongline auf die Linie nochmal spannend, ehe der Aufschlagriese per Ass nach außen auf 6:5 stellt.
19:29
Rublev - Isner 5:5
Wie fällt nun Rublevs Antwort auf diesen eigenartigen ersten Satz aus? Zunächst einmal schaut das ganz gut aus, Isners Returns landen reihenweise im Aus oder im Netz. Eine schnelle Vorhand des Moskauers ist letztlich zu gut für den Mann aus Greensboro.
19:25
Rublev - Isner 4:5
Bärenstarke Reaktion vom Weltranglisten-30. Statt den psychologischen Vorteil zum Youngster rutschen zu lassen, knallt er sich zu Null durch sein Aufschlagspiel.
19:23
Rublev - Isner 4:4
Ein Ass besiegelt einen ersten Spielball für Rublev in diesem Game, den Isner mit einem einfachen Returnfehler selbst verwertet. Aus diesen Chancen muss der Routinier einfach mehr machen.
19:22
Rublev - Isner 3:4
Aufpasst, Herr Rublev! Nicht nur feuert er den Ball nach einem leichten Fehler wutentbrannt in die Bande, auch serviert er dann einen Doppelfehler. Bei 0:30 schlägt er klasse nach außen auf und zwingt Isner zu einem kurz-crossen Not-Return. Den haut ihm der Moskauer aber direkt in den Schläger, sodass der Longline-Passierschlag nur noch Formsache ist. Sofort folgt Rublevs Reaktion: Er knallt die Kugel mit Karacho auf den Boden, um seinem Ärger Ausdruck zu verleihen. Anschließend aber macht Isner es seinem Kontrahenten etwas zu einfach. Erst returniert er einen Kickaufschlag leichtfertig ins Netz, dann landet ein Rückhandslice in selbigem. Bei 40:30 aus seiner Sicht will er beim zweiten Aufschlag seine Rückhand umlaufen, kommt aber nicht schnell genug herum - der Ball landet wieder nur in der Spielfeldtrennung. Bei Einstand macht er es besser und drischt den Vorhandlongline zum vierten Breakball ins Platzeck. Rublev wehrt aber per Inside-In ab - wieder 40 beide.
19:13
Rublev - Isner 3:4
Nun setzt der Russe seinen Gegner wieder unter Druck. Er verschlägt Isner eine Rückhand viel zu leicht, anschließend ist auch seine Vorhand aus guter Position im Aus. Bei 0:30 serviert er dann aber prompt drei Asse jeweils nach außen. Bei Spielball zwingt er Rublev dann mit dem Aufschlag durch die Mitte zum Returnfehler. Stark.
19:13
Rublev - Isner 3:3
Bei Rublev sieht das so einfach aus. Mit mehreren Assen und Servicewinner lässt er Isner nicht einen einzigen Return in diesem Spiel. Echte Rallys entwickeln sich hier erwartungsgemäß selten.
19:10
Rublev - Isner 2:3
Es wird mal wieder knapper für Isner. Der US-Amerikaner bleibt bei 15:30 erstmal cool, feuert eine tolle Vorhand auf den Court und gleicht aus. Mit kräftigen Aufschlägen zwingt er den Europäer wiederholt zu Fehlern und greift sich doch noch das 3:2.
19:05
Rublev - Isner 2:2
Rublev tut es seinem Gegner gleich und rauscht durch sein Aufschlagspiel. Zu null tütet er das vierte Spiel dieses Durchgangs ein.
19:01
Rublev - Isner 1:2
Ein Auf und Ab bei Isners Service. 15:0 führend, schlägt er zunächst einen Doppelfehler auf, dann lässt er ein Ass zum 30:15 folgen. Ein weiteres dieser Art beschert ihm beim zweiten Aufschlag zwei Spielbälle. Ass Nummer drei führt zum 2:1 in den Games.
18:59
Rublev - Isner 1:1
Nun darf sich auch Rublev am eigenen Service probieren. Auch er rast nicht durch dieses Spiel, sondern muss nach tollem Return Isners auf die Linie über 30 beide gehen. Nach klasse Verteidigungsarbeit des 2,08-Meter-Mannes und einer Vorhandpeitsche die Linie entlang gibt es einen Breakball. Den wehrt der Russe per Ass durch die Mitte ab, auch die nächsten beiden Zähler gehen an ihn - 1:1.
18:55
Rublev - Isner 0:1
Auf geht's, Isner eröffnet das Match mit eigenem Aufschlag. Zwar hat der 36-Jährige Probleme auf seiner Rückhand, macht aber nebst zwei solchen Fehlern vier schnelle Punkte mit dem eigenen Aufschlag.
18:46
Nicht mehr lange
Beide Spieler sind nun auf dem Centre Court in Toronto angekommen und wärmen sich auf. In wenigen Minuten kann es hier dann losgehen.
18:32
Etwas Geduld
Auf dem Centre Court bezwingt in diesem Moment Stefanos Tsitsipas in zwei Sätzen den olympischen Finalteilnehmer Karen Khachanov. Gleich startet dann also auch unser Match.
18:22
Erst sicher, dann Kraftakt
Der US-Amerikaner bringt nämlich weniger Spielwitz als Fognini mit, ist dafür bei seinen brutal harten Aufschlägen eine Bank. So gelang ihm in Runde eins gegen Alejandro Davidovich Fokina ein ungefährdeter Zwei-Satz-Erfolg (6:4, 6:1). Sein zweites Match verlief dagegen deutlich enger. Erst im Entscheidungsdurchgang zwang er Cristian Garin in die Knie (4:6, 6:3, 6:4). Rublev ist jedoch nochmal schwieriger zu bespielen.
18:12
Harter Fight
Rublev bekam es gleich bei seinem ersten Auftritt mit einem großen Kaliber zu tun. Nachdem er vor zweieinhalb Wochen in Tokio im Olympiaeinzel gleich in der ersten Runde gegen Lokalmatador Kei Nishikori ausschied (3:6, 4:6), tankte er nun gegen Fabio Fognini wieder neues Selbstvertrauen (7:6, 6:3). Gegen Isner folgt nun aber eine komplett andere Art der Herausforderung.
17:59
Hallo!
Hallo und herzlich willkommen zum ATP-Master ins Toronto! Mixed-Olympiasieger Andrey Rublev bekommt es heute mit dem Aufschlaghünen John Isner zu tun. Gegen 18:30 Uhr soll es vorbehaltlich etwaiger Verzögerungen losgehen.