Sportschau.de Startseite
Direkt zum Inhalt

Liveticker | Wuppertaler SV gegen VfL Bochum | Live und Ergebnisse

DFB-Pokal - Übersicht

Liveticker

DFB-Pokal - 1. Runde

15:30
Beendet
Wuppertaler SV
1:2
VfL Bochum
1:01:1n.V.
Stadion
Stadion am Zoo
Zuschauer
4.490
Schiedsrichter
Patrick Alt
120
18:05
Fazit:
Mit 2:1 nach Verlängerung besiegt der VfL Bochum den Wuppertaler SV, der in der ersten Halbzeit einen unfassbar beherzten und starken Auftritt hinlegte. Rot-Blau hätte nach 45 Minuten mühelos auch höher führen können, aber dann kam der VfL mit frischem Wind aus der Pause. Insbesondere Antwi-Adjei, der auch den Ausgleich vorbereitete, war kaum vom WSV zu verteidigen, wodurch wiederum die Bochumer im zweiten Durchgang eigentlich den Sieg hätten holen müssen. Am Ende fehlten dem Regionalligisten dann merklich die Körner, wodurch sich der Klassenunterschied immer deutlicher manifestierte. In der zweiten Hälfte der Nachspielzeit sorgte Tesche dann nach einem Eckball mit einem sehenswerten Volley für die Entscheidung. Der Bundesligist erreicht damit die zweite Runde.
120
18:02
Spielende
119
18:01
Kevin Pires-Rodrigues
Gelb-Rote Karte für Kevin Pires-Rodrigues (Wuppertaler SV)
Das ist jetzt natürlich der Frust. Kevin Pires-Rodrigues hat nicht den Hauch einer Chance, an den Ball zu kommen, gibt dem quirligen Christopher Antwi-Adjei aber dennoch den Tritt mit. Der Schiedsrichter zögert keine Sekunde und stellt den WSV-Spielmacher mit Gelb-Rot vom Platz.
117
17:59
Miloš Pantović
Gelbe Karte für Miloš Pantović (VfL Bochum)
Phillip Aboagye wird im linken Halbfeld von Simon Zoller gelegt. Miloš Pantović will Zeit von der Uhr nehmen und schlägt den Ball weg, ehe der WSV das Spiel schnell machen kann. Für diese Unsportlichkeit gibt es eine verdiente Gelbe Karte für den 25-Jährigen.
114
17:56
Der Regionalligist wirkt jetzt geschlagen. Die Wuppertaler haben nicht mehr wirklich viel Benzin im Tank, um noch einmal anzugreifen. Der VfL justiert überdies prompt an der Formation nach und zieht sich zurück. Die Blau-Weißen verwalten die Führung und lassen das Leder sicher durch die eigenen Reihen laufen.
111
17:53
Robert Tesche
Tooor für VfL Bochum, 1:2 durch Robert Tesche
Nach der Ecke von rechts fällt das überfällige 2:1-Tor für den Bundesligisten. Zoller verlängert die Pantović-Ecke vom ersten Pfosten auf den freien Tesche, der aus zehn Metern nicht lange fackelt. Mit links nimmt er den Ball per Vollspann-Volley und knallt die Kugel unhaltbar für den chancenlosen Patzler rechts in die Maschen. Ein technisch tolles Tor!
110
17:53
Miloš Pantović ist durch und kann scharf, aber etwas zu zentral abschließen. Sebastian Patzler streckt sich und kann die Kugel über die Latte hinweg zur Ecke klären.
108
17:50
Phillip Aboagye trägt einen Wuppertaler Entlastungsangriff vor, muss es aber ganz alleine machen. Dennoch holt er mit einem abgefälschten Distanzschuss noch eine Ecke heraus, die allerdings nichts weiter einbringt. Den ruhenden Ball von Kevin Pires-Rodrigues köpft Moritz Montag aus schwieriger Position deutlich am Bochumer Tor vorbei.
106
17:48
Weiter geht's mit den zweiten 15 Minuten. Die Wuppertaler sind sichtlich platt, stemmen sich aber weiterhin dagegen.
106
17:47
Anpfiff 2. Halbzeit Verlängerung
105
17:45
Ende 1. Halbzeit Verlängerung
105
17:45
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
105
17:44
Miloš Pantović führt eine Ecke kurz aus und bekommt das Leder von Robert Tesche zurück. Mit viel Tempo dringt er in den Sechzehner ein und nimmt aus schwierigem Winkel Maß auf das rechte obere Eck, das er aber deutlich verfehlt.
103
17:42
Anthony Losilla setzt sich über rechts durch, schlägt die Flanke aber zu nah ans WSV-Tor. Sebastian Patzler ist auf dem Posten, fängt das Leder ab und begräbt es sicher unter sich.
100
17:40
Großchance Bochum! Wuppertal steht für einen Moment völlig unsortiert und irgendwie rutscht im Gewusel die Kugel zu Pantović durch, der aus zwei Metern abschließen kann, allerdings direkt Keeper Patzler anschießt. Den muss der VfL-Spieler machen! Wahnsinn!
100
17:39
Noah Salau
Gelbe Karte für Noah Salau (Wuppertaler SV)
Riemann macht das Spiel schnell und Salau kann den Bochumer Konter nur mit einem Foul stoppen. Klare Gelbe Karte.
99
17:38
Rot-Blau bekommt einen Freistoß im linken Halbfeld. Kevin Pires-Rodrigues nimmt sich das Leder, schießt es aber viel zu fahrig direkt in die Arme von Manuel Riemann, der sicher zupackt.
96
17:35
Danilo Soares zieht nach innen und versucht es aus 19 Metern einfach mal direkt. Bei dem satten Rechtsschuss muss Sebastian Patzler zwar nachfassen, hat die Kugel letztlich aber sicher.
94
17:33
Unverändertes Bild: Die Bochumer machen weiter Druck. Wuppertal konzentriert sich aufs Verteidigen.
91
17:31
Weiter geht's mit der Verlängerung. Zweimal 15 Minuten bleiben beiden Teams noch, um dem Elfmeterschießen aus dem Weg zu gehen.
91
17:29
Anpfiff 1. Halbzeit Verlängerung
90
17:27
Zwischenfazit:
Der Schiedsrichter pfeift ab. 1:1 heißt es nach 90 Minuten zwischen Wuppertal und Bochum. Die knapp 5.000 Zuschauer im Stadion am Zoo sahen zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten. Im ersten Durchgang dominierte der WSV das Geschehen und hätte durchaus auch 2:0 oder 3:0 führen können. Dann kam der VfL aber wie ausgewechselt aus der Kabine und startete ein 45 Minuten langes Spiel auf ein Tor, in dem wiederum der Bundesligist mindestens zwei Tore hätte schießen müssen. Vor diesem Hintergrund geht der 1:1-Zwischenstand über die 90 Minuten gesehen wohl in Ordnung, obwohl von Rot-Blau zuletzt nicht mehr viel kam. Dem Viertligisten fehlten in den letzten 20 Minuten sichtlich die Körner.
90
17:25
Ende 2. Halbzeit
90
17:25
Ein Dreifachwechsel beim WSV nimmt die nächste Minute von der Uhr. Es läuft inzwischen schon die siebte Minute der Nachspielzeit.
90
17:24
Xhuljo Tabaku
Einwechslung bei Wuppertaler SV: Xhuljo Tabaku
90
17:24
Kevin Hagemann
Auswechslung bei Wuppertaler SV: Kevin Hagemann
90
17:24
Lion Schweers
Einwechslung bei Wuppertaler SV: Lion Schweers
90
17:24
Felix Backszat
Auswechslung bei Wuppertaler SV: Felix Backszat
90
17:24
Phillip Aboagye
Einwechslung bei Wuppertaler SV: Phillip Aboagye
90
17:24
Semir Šarić
Auswechslung bei Wuppertaler SV: Semir Šarić
90
17:24
Miloš Pantović
Einwechslung bei VfL Bochum: Miloš Pantović
90
17:24
Elvis Rexhbeçaj
Auswechslung bei VfL Bochum: Elvis Rexhbeçaj
90
17:23
Die gesamte zweite Hälfte hinweg gibt es immer wieder Gespräche zwischen den Wuppertaler Verantwortlichen und dem Schiedsrichter. Samir El-Hajjaj, Co-Trainer vom WSV, sieht jetzt die Rote Karte und muss das Feld verlassen. Das nimmt locker zwei Minuten der Nachspielzeit in Anspruch. Der Unparteiische lässt deswegen die Partie noch weiterlaufen.
90
17:19
Die reguläre Spielzeit ist abgelaufen und vier Minuten gibt es noch on top. Der Bundesligist drückt weiter auf den "Lucky Punch", der bei drückender Überlegenheit inzwischen gar nicht mehr so glücklich wäre.
90
17:18
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
88
17:16
Šarić erobert die Kugel und schickt Hagemann mit einem weiten Diagonalpass. Wirklich viel Gefahr bringt dieser Entlastungsangriff der Rot-Blauen aber nicht. Mit hervorragendem Stellungsspiel kann Lampropoulos Hagemann stellen und den Ball zurückerobern.
86
17:14
Fünf Minuten bleiben noch. Beim Viertligisten geht nicht mehr viel. Die meisten Spieler sind physisch platt, während der VfL noch reichlich Körner hat und bedingungslos anrennt. Wuppertal kommt kaum noch über die Mittellinie hinaus. Alle Feldspieler sind in der Defensive eingebunden.
83
17:12
Danilo Soares setzt sich auf dem linken Flügel durch und flankt scharf nach innen. Der eingewechselte Ganvoula verpasst am ersten Pfosten denkbar knapp. Bochum drängt auf die Entscheidung in der regulären Spielzeit, während Wuppertal auf die Verlängerung zu hoffen scheint.
80
17:09
Für den abgetauchten Königs übernimmt nun Prokoph, der in der Schlussphase für frischen Wind im Wuppertaler Angriff sorgen soll.
80
17:08
Roman Prokoph
Einwechslung bei Wuppertaler SV: Roman Prokoph
80
17:08
Marco Königs
Auswechslung bei Wuppertaler SV: Marco Königs
78
17:06
Fast alle Wuppertaler sind in und um den eigenen Strafraum herum versammelt, während der VfL in bester Handball-Manier Powerplay aufzieht. Danilo Soares probiert es mit einer hohen Hereingabe auf den zweiten Pfosten, aber erneut rutscht ihm die Kugel vorbei an Freund und Feind ins Aus. Abstoß WSV.
76
17:05
Eine Viertelstunde bleibt in der regulären Spielzeit noch. Im Moment ist die Partie wieder ausgeglichener, obwohl der VfL Bochum insgesamt den besseren Eindruck macht. Wirklich viel kommt offensiv vom Viertligisten nämlich nicht mehr. Rot-Blau konzentriert sich in erster Linie darauf, den Laden defensiv am Laufen zu halten.
73
17:02
Kevin Pires-Rodrigues
Gelbe Karte für Kevin Pires-Rodrigues (Wuppertaler SV)
Kevin Pires-Rodrigues zieht im Zweikampf mit Anthony Losilla den Kürzeren und will das so nicht auf sich sitzen lassen. Er zieht seinen Gegenspieler giftig am Ärmel und sieht für diese Unsportlichkeit die verdiente Gelbe Karte.
73
17:02
Silvère Ganvoula
Einwechslung bei VfL Bochum: Silvère Ganvoula
73
17:02
Takuma Asano
Auswechslung bei VfL Bochum: Takuma Asano
71
17:00
Björn Mehnert
Gelbe Karte für Björn Mehnert (Wuppertaler SV)
Mehnert wütet an der Seitenlinie weit außerhalb der Coaching-Zone. Der Unparteiische kühlt das Gemüt des WSV-Trainers mit einer Gelben Karte ab.
71
16:59
Maxim Leitsch
Gelbe Karte für Maxim Leitsch (VfL Bochum)
Leitsch muss seinen Gegenspieler im Zentrum unfair vom Ball trennen, um einen Vorstoß der Wuppertaler zu vereiteln. Das bringt ihm die Gelbe Karte ein.
69
16:59
Riesendusel für den WSV! Patzler kommt aus dem Kasten raus, um seiner Abwehr zu helfen, aber der Mitspieler kann erfolgreich blocken. Der Ball landet bei den Bochumern, die aus 25 Metern einfach den direkten Abschluss suchen. Denkbar knapp am rechten Pfosten des leeren Tores landet die Kugel im Aus.
66
16:56
Der Bundesligist tritt jetzt wie ausgewechselt an. Inzwischen ist der Klassenunterschied sichtbar, aber der WSV besinnt sich darauf, dass es eben nur 1:1 steht, und hält nach wackligem Start des zweiten Durchgangs inzwischen wieder besser dagegen.
63
16:52
Björn Mehnert reagiert darauf, dass der Bochumer Christopher Antwi-Adjei über links nach Belieben schalten und walten kann. Er nimmt den direkten Gegenspieler Philipp Hanke vom Feld. Moritz Montag soll nun den quirligen VfL-Neuzugang unter Kontrolle bringen.
63
16:51
Moritz Montag
Einwechslung bei Wuppertaler SV: Moritz Montag
63
16:51
Philipp Hanke
Auswechslung bei Wuppertaler SV: Philipp Hanke
61
16:50
Latte für Bochum! Wieder ist Antwi-Adjei über links nicht zu verteidigen und wieder schlägt er eine flache Flanke scharf und präzise in den Sechzehner, wo sich Asano aus zehn Metern die Ecke aussuchen kann. Er wuchtet das Leder mittig und hoch aufs Tor, wo der Ball an die Unterkante der Latte kracht und von dort aus zurück ins Feld prallt. Glück für die Rot-Blauen.
59
16:47
Die Gäste sind jetzt deutlich wacher. Zoller lauert im Hinterraum und kann um ein Haar einen kurzen Rückpass von Backszat abfangen. Keeper Patzler kann gerade noch klären.
56
16:44
Über den quirligen Antwi-Adjei sorgt der VfL jetzt für mächtig Alarm. Dem Viertligisten fällt es schwer, die bislang so stabile defensive Grundordnung zu bewahren.
53
16:41
Simon Zoller
Tooor für VfL Bochum, 1:1 durch Simon Zoller
Der Bundesligist gleicht auf 1:1 aus. Christopher Antwi-Adjei kommt erneut mit viel Tempo über die linke Außenbahn nach vorne und ist nicht zu bremsen. Im richtigen Moment legt er quer für den freien Simon Zoller, der aus zwei Metern einfach nur noch das Leder über die Linie drücken muss. Eine leichte Übung für den Goalgetter der Blau-Weißen, die jetzt natürlich Oberwasser bekommen.
52
16:41
Christopher Antwi-Adjei kommt nun immerhin mal zum Abschluss, allerdings verzieht ihm der Schuss aus halblinker Position deutlich. Sebastian Patzler im WSV-Tor muss nicht eingreifen.
49
16:38
Eine kurz ausgeführte Ecke von links landet bei Antwi-Adjei, der es alleine machen möchte und sich geschickt mit der Kugel am Fuß um seinen Gegenspieler dreht. Dann verhungert sein Pass aber, weil er den Ball nicht richtig trifft. Weiterhin geht vom VfL offensiv keine Gefahr aus.
46
16:35
Der Ball rollt wieder in Wuppertal. Die Hausherren machen in gleicher Formation weiter. Bei den Gästen bleiben Bella-Kotchap und Holtmann in der Kabine. Lampropoulos und Antwi-Adjei übernehmen und sollen nun für frische Akzente sorgen.
46
16:34
Christopher Antwi-Adjei
Einwechslung bei VfL Bochum: Christopher Antwi-Adjei
46
16:34
Gerrit Holtmann
Auswechslung bei VfL Bochum: Gerrit Holtmann
46
16:34
Vassilios Lampropoulos
Einwechslung bei VfL Bochum: Vassilios Lampropoulos
46
16:33
Armel Bella-Kotchap
Auswechslung bei VfL Bochum: Armel Bella-Kotchap
46
16:33
Anpfiff 2. Halbzeit
45
16:17
Halbzeitfazit:
Der Wuppertaler SV führt zur Pause mit 1:0 gegen den VfL Bochum und das Ergebnis ist zu 100% verdient. Tatsächlich hätte der Viertligist sogar höher führen können. Gleich zwei Mal musste Riemann sein gesamtes Können zeigen, um Schlimmeres zu verhindern. Die Blau-Weißen selbst setzten im Spiel nach vorne keinerlei Akzente, verzweifelten an der stabilen Wuppertaler Defensive und spielten sich im Derby im Bergischen Land nicht eine einzige Chance heraus. Der frischgebackene Bundesligist muss sich gewaltig steigern, um das drohende Aus irgendwie noch abzuwenden. Bislang spielte der VfL nämlich wie die klassentiefere Mannschaft.
45
16:16
Ende 1. Halbzeit
45
16:16
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
43
16:13
Robert Tesche
Gelbe Karte für Robert Tesche (VfL Bochum)
Tesche bleibt im schwer zu bespielenden Rasen im Stadion am Zoo hängen und muss dem daneben postierten Hagemann das Bein stellen. Sonst wäre der Wuppertaler durch gewesen. Das ist ein klares taktisches Foul, weshalb der Unparteiische die verdiente Gelbe Karte erstmals am heutigen Nachmittag auspackt.
41
16:12
Wieder kommt ein flacher Ball von außen gefährlich in Richtung VfL-Strafraum, aber Riemann antizipiert dieses Zuspiel perfekt, kommt aus dem Kasten und klärt in bester Manier eines Liberos vor Königs. Erneut wendet der bislang stärkste Bochumer am heutigen Nachmittag größeren Schaden von seinem Team ab.
39
16:10
Wuppertal verdichtet das Zentrum und stellt die Räume zu. Bochum hat darauf absolut gar keine Antwort und erarbeitet sich einfach keine Chancen. Die Hausherren haben wirklich alles im Griff und führen hochverdient.
36
16:06
Nach einer flachen Hereingabe von links verpasst Königs den Ball denkbar knapp. Bekommt der Goalgetter der Rot-Blauen da noch die Fußspitze dran, steht es mit hoher Wahrscheinlichkeit 2:0. Beim VfL passt die Zuordnung in der Defensive vorne und hinten nicht.
33
16:04
Nach Soares-Foul an Königs chippt Pires-Rodrigues den Freistoß in den Lauf von Hanke, den kein Bochumer auf der Rechnung hat. Der Wuppertaler dringt rechts in den Sechzehner aus, spielt dann aber zu voreilig ab. In seinem Passweg stehen gleich drei Blau-Weiße, die mühelos klären können.
32
16:02
Elvis Rexhbeçaj hat am Sechzehner jetzt mal etwas Platz und probiert es aus der Distanz. Der satte Rechtsschuss aus 18 Metern geht aber deutlich über das Wuppertaler Tor hinweg ins Aus. Defensiv lässt der Viertligist bislang praktisch gar nichts zu.
30
16:00
Kein Durchkommen für die Blau-Weißen. Elvis Rexhbeçaj und Robert Tesche kommen über rechts nicht durch. Der Ball landet am Sechzehner quer auf Danilo Soares, der das Leder einfach mal hoch in Richtung zweiter Pfosten spielt, wo allerdings kein Mitspieler steht. Die Kugel trudelt ins Aus. Abstoß Wuppertal.
27
15:57
Auch bei Standardsituationen geht vom VfL keine Gefahr aus. Asano zieht das Leder zu kurz an den ersten Pfosten. Die Rot-Blauen haben keine Mühe, den Ball aus der Gefahrenzone zu köpfen.
25
15:55
Die Antwort der Blau-Weißen lässt noch auf sich warten. Der Bundesligist wirkt sichtlich getroffen durch diesen Rückschlag. Wuppertal gibt weiterhin den Takt an.
22
15:52
Semir Šarić
Tooor für Wuppertaler SV, 1:0 durch Semir Šarić
Die eigentlich eingespielte Bochumer Mannschaft gleicht aktuell einem absoluten Hühnerhaufen und der WSV nutzt das jetzt zur 1:0-Führung aus. Es ist eigentlich eine Kopie der Großchance von eben. Erneut kommt die flache Hereingabe von links ins Zentrum, wo dieses Mal Semir Šarić auf Höhe des Elfmeterpunktes sträflich frei steht. Auch er wählt den Abschluss gegen die Laufrichtung von Riemann und versenkt das Leder platziert links unten im Gästetor zur verdienten Führung.
20
15:51
Glanzparade Riemann! Wahnsinn! Eigentlich muss der Viertligist jetzt mit 1:0 in Führung gehen! Die Wuppertaler machen alles richtig und kombinieren sich über drei Stationen in den Sechzehner. Dann legt Hagemann auf den völlig freien Königs ab, der aus zehn Metern beim flachen Schuss gegen den Lauf des Bochumer Torhüters abschließt. Irgendwie bekommt Riemann den Fuß noch ausgefahren und kann den Einschlag gerade noch verhindern. Was für eine Glanztat des Bochumer Schlussmanns!
17
15:47
Asano nimmt ein Zuspiel geschickt mit und kann über rechts starten. Dann allerdings gibt er aus ca. 24 Metern einen absoluten Fehlschuss ab. Der Ball, der weder Flanke noch Torschuss ist, rauscht völlig verunglückt auf die Tribüne.
15
15:46
Die Mannen von Thomas Reis versuchen die Aufgabe spielerisch zu lösen, aber der WSV steht defensiv unfassbar kompakt und bietet kaum etwas an. Die Blau-Weißen tun sich in der Anfangsviertelstunde schwer. Von einem Klassenunterschied ist bislang jedenfalls nichts zu sehen.
12
15:44
Manuel Riemann hält den Ball in den Händen, wirft ihn sich hoch und will ihn abschlagen. Kevin Pytlik sprintet von der Seite dazwischen und blockt das Leder ab, das ins Tor der Bochumer prallt. Der Schiedsrichter pfeift die Situation allerdings sofort ab und ermahnt den Wuppertaler deutlich. Es ist dennoch keine ganz eindeutige Entscheidung.
12
15:41
Rot-Blau spielt auf Sicherheit bedacht, versteckt sich in diesem Heimspiel gegen den amtierenden Zweitliga-Meister aber keineswegs. Der WSV ist richtig gut im Spiel und verkauft sich bislang sehr teuer. Nach gutem Auftakt ist in den letzten Minuten offensiv von den Gästen aus Bochum überhaupt nichts mehr zu sehen.
9
15:38
Der Viertligist setzt erste Nadelstiche. Nach einem Freistoß aus dem rechten Halbfeld muss Leitsch vor dem einlaufenden Königs zur Ecke klären, die Pires-Rodrigues aber zu unplatziert ins Zentrum bringt. Erneut ist es Leitsch, der dieses Mal überlegt per Kopf zu einem Mitspieler klären kann, sodass die Gäste wieder in Ballbesitz kommen.
6
15:37
Jetzt kontert der WSV. Backszat erobert das Leder und schickt Hanke mit einem herrlichen Diagonalpass auf die Reise. Bei dessen Zuspiel in den Sechzehner kann sich Königs allerdings nicht gegen Bella-Kotchap behaupten, der in höchster Not klärt.
4
15:34
Die Hausherren stehen tief und überlassen dem VfL in den ersten Minuten die Initiative. Bei Bochum gibt es aber noch leichte Abstimmungsprobleme. Asano verstolpert erst ein unsauberes Zuspiel ins Aus und steht dann bei einem Gamboa-Steilpass im Abseits.
1
15:30
Der Ball rollt im Wuppertaler Stadion am Zoo. Die Hausherren laufen in Schwarz auf. Die Gäste aus Bochum sind in Weiß gekleidet. Los geht's.
1
15:30
Spielbeginn
15:18
Es ist übrigens die erste Begegnung von Wuppertal und Bochum im DFB-Pokal. Im Ligabetrieb stehen dafür insgesamt acht Aufeinandertreffen aus drei gemeinsamen Bundesliga-Jahren und einer Saison in der 2. Bundesliga zu Protokoll. Die daraus resultierende Bilanz ist bei jeweils drei Siegen und zwei Remis ausgeglichen. Dabei blieb der WSV in bislang vier Heimspielen gegen die Blau-Weißen ungeschlagen (drei Siege, ein Remis, 9:2-Tore). Als frischgebackener Bundesligist ist heute aber natürlich der VfL in der klaren Favoritenrolle.
15:10
Gerade einmal zwei Neuzugänge sind heute in der Startelf der Bochumer zu finden. Takuma Asano und Elvis Rexhbeçaj feiern heute ihr Pflichtspieldebüt im blau-weißen Trikot. Insbesondere die Wolfsburger Leihgabe Elvis Rexhbeçaj – zuletzt an den 1. FC Köln verliehen – galt als absoluter Wunschspieler von Thomas Reis.
15:05
Der VfL Bochum kehrte als Meister der 2. Bundesliga elf Jahre nach dem Abstieg aus der Beletage des deutschen Fußballs in die Bundesliga zurück. Positiv ist dabei, dass bis auf Robert Žulj praktisch alle Leistungsträger und Stammspieler aus der Aufstiegsmannschaft gehalten werden konnten. Zwar blieben in Anbetracht des schmalen Etats der Blau-Weißen die erhofften Transferkracher im Sommer aus. Punktuelle Verstärkungen gab es allerdings sehr wohl. Der große Vorteil liegt dennoch darin, dass Trainer Thomas Reis im Kern auf seine eingespielte und bestens aufeinander abgestimmte Mannschaft vertrauen kann.
14:58
Der Wuppertaler SV verabschiedete nach dem zwölften Platz der Abschlusstabelle 2020/21 gleich 17 Spieler. 15 Neuverpflichtungen wurden dafür bislang vorgestellt. Trotzdem gibt es in der Startaufstellung von Björn Mehnert nur vier Spieler, die im bis dato letzten Pflichtspiel am 5. Juni 2021 nicht auf dem Platz standen (1:2 gegen Dortmund II). Mit Patzler, Salau, Pytlik, Šarić, Pires-Rodrigues, Hagemann und Königs bilden sieben alte Bekannte den Kern der Startelf.
14:45
Die Rot-Blauen konnten sich durch den Gewinn des Niederrheinpokals erstmals seit 14 Jahren wieder für den DFB-Pokal qualifizieren. Beim letzten Auftritt in der Saison 2007/08 entpuppten sie sich allerdings als Pokalschreck. Nach den Siegen über Erzgebirge Aue (5:4 n.E.) und Hertha BSC (2:0) war erst im Achtelfinale gegen den FC Bayern Endstation (2:5). Nun will der WSV erneut für Furore sorgen, muss allerdings genau wie der VfL Bochum einen Kaltstart hinlegen. Die Saison in der Regionalliga West startet genau wie die Bundesliga erst am kommenden Wochenende.
14:37
Für den SV Wuppertal, der inzwischen in der zwölften Saison in Serie nur im Amateurfußball zu finden ist, ist dieses Derby zwischen zwei wichtigen Großstädten der Metropolregion Rhein-Ruhr eine tolle Sache. Mit dem VfL Bochum verbrachte der WSV zwischen 1972 und 1975 insgesamt drei gemeinsame Spielzeiten in der Bundesliga sowie in der Saison 1993/94 ein Jahr in der 2. Fußball-Bundesliga. Inzwischen liegen zwischen dem Regionallisten und frischgebackenen Bundesliga-Aufsteiger allerdings drei Spielklassen.
14:30
Guten Tag und herzlich willkommen aus dem Bergischen Land. Hier stehen sich im Wuppertaler Stadion am Zoo um 15:00 Uhr in der 1. Runde vom DFB-Pokal der Wuppertaler SV und der VfL Bochum gegenüber.