Sportschau.de Startseite
Direkt zum Inhalt

Liveticker | Eishockey WM: Tschechien gegen Dänemark - Liveticker - Gruppe A - 2021 Lettland | Live und Ergebnisse

WM - Übersicht

Liveticker

WM - Gruppe A

15:15
Beendet
Tschechien
2:1
Dänemark
0:10:01:00:0n.P.
Spielort
Olimpiskais sporta centrs
  • Nicklas Jensen
    Jensen
    4.
  • Dominik Kubalík
    Kubalík
    46.
  • Nicolai Meyer
    Meyer
    65.
  • Robin Hanzl
    Hanzl
    65.
  • Mathias Bau Hansen
    Bau Hansen
    65.
  • Jakub Vrána
    Vrána
    65.
  • Nicklas Jensen
    Jensen
    65.
  • Jan Kovář
    Kovář
    65.
  • Alexander True
    True
    65.
  • Filip Chytil
    Chytil
    65.
  • Niklas Andersen
    Andersen
    65.
  • Filip Chytil
    Chytil
    65.
65
17:54
Fazit:
Ohne Frage wurde die Angelegenheit in Sachen Spannung wahrlich auf die Spitze getrieben, da war alles drin. Am Ende hatte Tschechien das bessere Ende, gewann nach Penaltyschießen gegen Dänemark mit 2:1. Zweifellos ist der Erfolg des sechsfachen Weltmeisters hochverdient (39:13 Torschüsse). Das Team von Filip Pešán war die stärkere Mannschaft. Allerdings hatte man massive Mühe, den frühen Rückstand durch das Überzahltor der Dänen zu egalisieren. Lange Zeit blieben beste Chancen ungenutzt, ehe im Schlussdrittel doch das 1:1 gelang. Mehr aber war dem Olympiasieger von 1998 nicht vergönnt, die Partie ging in die Verlängerung, wo die Tschechen über weite Strecken weiter tonangebend waren und sogar einen Treffer erzielten. Doch der Siegesjubel blieb ihnen im Hals stecken, denn Heinz Ehlers nahm eine Challenge, erzwang einen Videobeweis, der tatsächlich eine Abseitsposition aufdeckte. Da ging es um Millimeter. Das Tor zählte nicht, es kam zum Penaltyschießen, wo beinahe jeder Schuss ein Treffer war. Am Ende zogen die Dänen den Kürzeren, verpassen damit das Viertelfinale.
65
17:49
Spielende
65
17:49
Filip Chytil
Filip Chytil
Tor für Tschechien, 2:1 durch Filip Chytil
Letztlich ist der Penalty von Filip Chytil der entscheidende, weshalb ihm das Game-Winning-Goal zugesprochen wird.
65
17:48
Niklas Andersen
Niklas Andersen
Penalty verschossen
Dänemark -> Niklas Andersen

Auch Filip Pešán wechselt jetzt den Goalie, weil hier ja nahezu jeder Penalty im Tor ist. Roman Will soll nun zum Matchwinner werden. Und das tut der Torhüter, pariert gegen Niklas Andersen. Tschechien gewinnt!
65
17:48
Filip Chytil
Filip Chytil
Penalty verwandelt
Tschechien -> Filip Chytil

Während des Penaltyschießens wird bei Dänemark der Torhüter gewechselt. Hat sich Sebastian Dahm etwa verletzt? Oder ist das ein taktischer Kniff? Mads Søgaard geht aufs Eis. Filip Chytil aber behält die Nerven und verwandelt.
65
17:47
Alexander True
Alexander True
Penalty verwandelt
Dänemark -> Alexander True
65
17:46
Jan Kovář
Jan Kovář
Penalty verwandelt
Tschechien -> Jan Kovář
65
17:46
Nicklas Jensen
Nicklas Jensen
Penalty verwandelt
Dänemark -> Nicklas Jensen
65
17:45
Jakub Vrána
Jakub Vrána
Penalty verwandelt
Tschechien -> Jakub Vrána
65
17:45
Mathias Bau Hansen
Mathias Bau Hansen
Penalty verwandelt
Dänemark -> Mathias Bau Hansen
65
17:45
Robin Hanzl
Robin Hanzl
Penalty verwandelt
Tschechien -> Robin Hanzl
65
17:45
Nicolai Meyer
Nicolai Meyer
Penalty verschossen
Dänemark -> Nicolai Meyer
65
17:44
Penalty-Schießen
65
17:44
Zwischenfazit:
Beide Mannschaften und natürlich auch die Unparteiischen kosten das hier vollkommen aus. 1:1 nach Verlängerung, somit wird uns nun auch noch ein Penaltyschießen geboten. Zuvor aber wird in der Mitte des Spielfeldes das Eis aufbereitet.
65
17:41
Ende Verlängerung
65
17:41
Erst ganz zum Schluss fahren die Tschechen noch einmal hoch. Oliver Lauridsen blockt einen Schuss. Dann versucht es Dominik Kubalík halblinks vor dem Tor. Von Erfolg sind die letzten Bemühungen nicht gekrönt.
65
17:40
Allerdings hat die lange Pause gehörig Spielfluss gekostet. Tschechien hat immer noch Überzahl, befindet sich im gegnerischen Drittel. Doch noch kommt kein Schwung rein.
65
17:38
Der Treffer zählt nicht! In der Tat nehmen die Referees den Treffer nach minutenlangem Videostudium wieder zurück. Es bleibt beim 1:1 und die Verlängerung findet eine Fortsetzung. Zudem wird die Uhr zurückgedreht, womit wir plötzlich wieder mehr als anderthalb Minuten auf der Uhr haben.
65
17:32
Challenge Dänemark! Natürlich schöpft Heinz Ehlers jetzt alle Möglichkeiten aus, nimmt eine Challenge, um einen Videobeweis zu erwirken. Tatsächlich gibt es da eine enge Szene, ein eventuelles Abseits von Dominik Kubalík. Dabei geht es um Millimeter und Sekundenbruchteile. Wer will das entscheiden - selbst wenn vorm Monitor alle Perspektiven in Augenschein genommen werden?
65
17:30
Der Puck ist im Tor! In der Tat nutzen die Tschechen die Überzahl. Da kommt noch einmal Zug rein. Über Dominik Kubalík und Jakub Vrána wird das Spiel in den linken Bullykreis verlagert. Dort fackelt Filip Hronek nicht lange und nagelt die Scheibe auf der Stockhandseite des Goalies oben ins kurze Eck.
64
17:29
Erwartungsgemäß richten sich die Tschechen in der Angriffszone ein. Dort lauert man etwas zögerlich auf eine Lücke. Es gibt aber zu wenig Tempo und Bewegung. Das wirkt statisch.
64
17:28
Auszeit Tschechien! Filip Pešán nimmt eine Auszeit, um seine Männer für die Vier-gegen-Drei-Überzahl zu wappnen. Knapp zwei Minuten sind noch auf der Uhr.
64
17:27
Frederik Storm
Frederik Storm
Kleine Strafe (2 Minuten) für Frederik Storm (Dänemark)
Wegen eines hohen Stocks, der im Gesicht von Filip Hronek landet, kassiert Frederik Storm zwei Strafminuten.
63
17:26
Dann probiert es Nicklas Jensen auf eigene Faust. Der dänische Torschütze des Tages, zieht über rechts zum Tor und kommt zum Abschluss, scheitert damit aber an Goalie Šimon Hrubec.
62
17:25
Nahezu dauerhaft sind die Männer von Filip Pešán in Scheibenbesitz. Dänemark sieht überhaupt keinen Stich. Doch es fehlt an Torabschlüssen, da zögern die Tschechen noch.
61
17:24
Mit drei gegen drei Feldspielern auf dem Eis bietet sich viel Platz. Den wollen die Tschechen nutzen und geben in dieser Overtime klar den Ton an.
61
17:23
Beginn Verlängerung
60
17:22
Drittelfazit:
Noch also ist kein Sieger gefunden. Zwischen Tschechien und Dänemark steht es nach 60 Minuten 1:1, was im Hinblick aufs Viertelfinale in jedem Fall einen verschenkten Punkt bedeutet. Insbesondere für die Dänen wird es so natürlich sehr eng. Immerhin zeigten sich die Nordeuropäer in den vergangenen 20 Minuten verbessert. Obwohl es den Ausgleich setzte, hielten die Männer von Heinz Ehlers viel besser dagegen. Alles in allem aber war hier Tschechien die eindeutig bessere Mannschaft.
60
17:20
Ende 3. Drittel
60
17:20
Dann gelangen die Tschechen doch noch in den Slot. Filip Chytil wird abgeblockt. Anschließend befreien sich die Dänen. Und wenig später läuft die Strafzeit gegen Jesper Jensen Aabo ab. Nun bleiben nur noch 17 Sekunden bis zur Sirene.
59
17:19
Auf der Gegenseite bietet sich der tschechischen Republik die große Gelegenheit, die Begegnung in Überzahl komplett zu drehen. Doch auch dieses Powerplay entwickelt sich nicht zwingend genug.
58
17:17
Jesper Jensen Aabo
Jesper Jensen Aabo
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jesper Jensen Aabo (Dänemark)
Wegen eines hohen Stocks gegen Matěj Stránský wird Jesper Jensen Aabo in die Kühlbox abberufen. Damit müssen die Dänen jetzt schon glücklich sein, wenn sie es in die Overtime schaffen.
57
17:16
Aus der Drehung bringt Jakub Vrána den Puck zum Tor. Das Ding wird abgeblockt und anschließend kommt Dominik Kubalík nicht zum Zug. Dänemark befreit sich, tut das spielerisch.
56
17:14
Vrána vergibt im Alleingang! Nach einem bösen Scheibenverlust von Nicolai Meyer schaltet Jakub Vrána sofort um, geht auf und davon und hat nur noch Goalie Sebastian Dahm vor sich. Mit seinem Schuss aufs linke Eck scheitert der Stürmer an der Stockhand des Torhüters.
55
17:13
Tschechien zeigt sich seit dem Ausgleich nicht mehr so risikobereit. Entsprechend entwickelt sich nicht mehr der ganz große Druck. Zudem kommen die Dänen somit besser zur Geltung.
54
17:10
Eine Verlängerung hilft hier keinem weiter. Das wäre ein verschenkter Punkt. Im Sinne des Weiterkommens sollten beide Mannschaften auf einen Sieg nach 60 Minuten aus sein.
52
17:08
Hrubec gefordert! Plötzlich bietet sich den Dänen die Gelegenheit zur erneuten Führung. Niklas Andersen taucht nach starker Vorarbeit von Julian Jakobsen vor Šimon Hrubec auf und findet im tschechischen Goalie seinen Meister, der glänzend mit dem linken Schoner abwehrt.
51
17:07
Starker Spielzug der Tschechen! Jan Kovář inszeniert den Doppelpass mit Jakub Vrána, könnte dann eigentlich schon schießen, passt aber nochmals zurück. Aus der Drehung und im Fallen versucht es Dominik Kubalík - und findet den Weg in die Kiste nicht.
49
17:04
So richtig gefährlich jedoch werden die Männer um Kapitän Jan Kovář derzeit nicht. Dänemark hat sich gefangen und stabilisiert. Die Nordeuropäer verlieren jetzt nicht die Nerven.
47
17:01
Nach dem Ausgleich wollen die Männer von Filip Pešán natürlich mehr und behalten den Fuß auf dem Gas. Dennoch zeigt sich Dänemark bemüht, nicht ganz so passiv aufzutreten wie im Mittelabschnitt.
46
16:57
Dominik Kubalík
Dominik Kubalík
Tor für Tschechien, 1:1 durch Dominik Kubalík
Schnell bauen die Tschechen Druck auf. Und dann bekommen sie es auch zu Ende gespielt. Innen am linken Bullykreis kann Filip Chytil in die Mitte passen. Jetzt gelangt kein dänischer Schläger dazwischen. Daher gibt es auf Höhe des zweiten Pfostens für Dominik Kubalík keine Probleme beim Abschluss. Für den Stürmer von den Chicago Blackhawks ist das der dritte Turniertreffer.
44
16:57
Dann ziehen die Tschechen das Tempo wieder an. Zentral von der blauen Linie bringt Filip Hronek einen verdeckten Handgelenkschuss an. Den sieht Sebastian Dahm spät - wenn überhaupt - und hat Glück, dass die Scheibe rechts am Tor vorbeifliegt.
43
16:55
Noch suchen die Tschechen seit der letzten Drittelpause etwas nach ihrem Rhythmus. Da ist der Faden verloren gegangen. Stattdessen zeigt sich der Gegner plötzlich aktiver.
42
16:53
Erst zum Ende der Strafzeit finden die Dänen in die Powerplay-Aufstellung. Nach einem Schlagschuss von Nicholas Jensen springt die Scheibe im rechten Bullykreis zu Jesper Jensen. Dem präsentiert sich das kurze Eck kurzzeitig unbewacht, doch bekommt der Stürmer das Spielgerät nicht unter Kontrolle. Kurz darauf ist Tschechien wieder komplett.
41
16:50
Gut eine Minute dürfen es die Dänen noch in Überzahl versuchen, weil Michael Špaček nach wie vor auf der Strafbank sitzt.
41
16:49
Beginn 3. Drittel
40
16:38
Drittelfazit:
Nach dem torlosen mittleren Spielabschnitt führt Dänemark noch immer mit 1:0 gegen Tschechien. Inzwischen ist die Führung nicht nur glücklich, sondern überaus schmeichelhaft. Drei kümmerliche Torschüsse haben die Dänen in den letzten 20 Minuten angebracht. Darüber hinaus hatten die Männer von Heinz Ehlers hinten alle Hände voll zu tun. Immer wieder entwickelten die Tschechen gewaltigen Druck, stehen mittlerweile bei 26:9 Torschüssen. An Chancen mangelte es wahrlich nicht, doch der sechsfache Weltmeister ließ allerbeste Gelegenheiten ungenutzt verstreichen. Das war bislang das einzige Manko im tschechischen Spiel. Darüber hinaus erwies sich der Olympiasieger von 1998 als die in allen Belangen bessere Mannschaft, muss das jetzt nur noch im Ergebnis zum Ausdruck bringen, sonst könnte das Viertelfinale bereits heute Abend, sollte Schweden gegen Russland gewinnen, in unerreichbare Ferne geraten.
40
16:35
Ende 2. Drittel
40
16:34
Michael Špaček
Michael Špaček
Kleine Strafe (2 Minuten) für Michael Špaček (Tschechien)
In der Rundung bemühen sich mehrere Spieler um die Scheibe. Dann verliert Michael Špaček die Nerven, packt einen harten Stockcheck gegen Nicolai Meyer aus. Natürlich sind das zwei Strafminuten, da gibt es ja gar keine Frage.
39
16:34
Tschechien probiert alles. Immer wieder rennen die Jungs von Filip Pešán an und schießen, was das Zeug hält. Doch der Puck will einfach nicht ins Tor.
37
16:31
Das Tor mag nicht fallen! Erneut bekommen die Tschechen ein Zwei auf Eins. Jakub Flek hat die große Gelegenheit, scheitert aus zentraler Position an Sebastian Dahm. Robin Hanzl arbeitet beim Abpraller nach. So kommt Flek rechts vor der Kiste nochmals zum Zug. Diesmal ist der linke Schoner des dänischen Goalies im Weg. Nicht zu glauben!
37
16:29
Auf der Gegenseite tut sich in diesen zwei Minuten nichts Nennenswertes. So läuft die Strafzeit ungenutzt ab und Jesper Jensen Aabo darf ab sofort wieder aktiv mitwirken.
36
16:29
Dieses tschechische Powerplay kommt etwas schleppend in die Gänge. Dänemark fährt sogar einen Gegenangriff, der im Ansatz verheißungsvoll ist.
35
16:26
Jesper Jensen Aabo
Jesper Jensen Aabo
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jesper Jensen Aabo (Dänemark)
Im Duell mit Jakub Flek geht Jesper Jensen Aabo übertrieben hart zu Werke, reißt dem Gegenspieler letztlich noch den Helm vom Kopf. Das setzt zwei Strafminuten.
34
16:25
Wie lange geht das aus dänischer Sicht noch gut? Jakub Vrána bringt das kleine Schwarze von der rechten Seite zum Tor. Die Scheibe wird abgefälscht und rutscht gefährlich aufs kurze Eck zu. Irgendwie aber bekommt dort wohl Sebastian Dahm einen Teil seiner Ausrüstung platziert, um den Gegentreffer abermals zu verhindern.
33
16:23
Immer wieder haben die Dänen gewaltige Mühe, sich des Ansturms des Gegners zu erwehrten. Filip Chytil dringt in die Angriffszone ein, lässt die Scheibe für Jakub Vrána liegen, dessen Schuss abgeblockt wird.
32
16:21
Nächste tschechische Großchance! Dann ist der Kontrahent schon wieder am Zug. Wunderbar spielen sich die Jungs von Filip Pešán über rechts durch. Michael Špaček sucht den freistehenden Matěj Stránský. Das muss es doch sein! Doch im allerletzten Moment fälscht Markus Lauridsen den Querpass ab und macht die Großchance zunichte.
31
16:18
Dann schafft sich Dänemark Entlastung. Dabei entsteht sogar Zug zum Tor. Rechts von der blauen Linie bringt Frederik Storm einen gewaltigen Schlagschuss an, der die Kiste allerdings verfehlt.
30
16:17
In dieser Phase entwickeln die Tschechen wieder mehr Nachdruck, nisten sich dauerhaft im gegnerischen Drittel ein. Noch wehren sich die Dänen tapfer, bekommen immer wieder einen Schläger oder Körperteil dazwischen.
29
16:15
Kein Vorbeikommen an Dahm! Dominik Kubalík inszeniert einen Doppelpass, bekommt die Scheibe auch prompt von Filip Hronek zurück. Den anschließenden Schuss aus zentraler Position aufs rechte Eck stoppt Sebastian Dahm stark mit dem linken Schoner und packt dann die Fanghand auf das Hartgummi.
28
16:12
Somit wirkt die Begegnung in dieser Phase ein wenig ausgeglichener. Die Dänen hängen nicht mehr ganz so in den Seilen. Und natürlich müssen die Tschechen auch mal durchschnaufen, können nicht permanent solch ein Feuer entfachen wie zu Beginn des Drittels.
27
16:11
Jetzt kommt es immerhin zu zwei dänischen Schüssen. Da aber muss Šimon Hrubec gar nicht eingreifen, denn seine Vorderleute blocken und nehmen ihrem Goalie die Arbeit ab.
26
16:10
Erst jetzt schwimmen sich die Dänen mal etwas frei, werden zumindest mal ansatzweise konstruktiv. Die Männer von Heinz Ehlers schaffen es in die Angriffszone, kommen dort aber seit Wiederbeginn weiterhin nicht zum Abschluss.
24
16:07
Ein Powerplay ist das nicht - sieht aber so aus. Die Männer aus der Tschechischen Republik wollen es jetzt wissen, üben gehörig Druck aus. Dänemark ist nicht in der Lage, sich zu befreien oder selbst mal etwas auf die Beine zu stellen.
23
16:05
Davon wollen sich die Tschechen nicht stoppen lassen. Aus dem rechten Bullykreis feuert Radan Lenc. Sebastian Dahm bekommt die Scheibe nicht unter Kontrolle und verliert in der Hitze des Gefechts dann auch noch den Helm. Die Partie wird unterbrochen.
22
16:04
Dann haben es die Dänen überstanden, dürfen ihre Reihen dank der Rückkehr von Matias Lassen aufs Eis wieder auffüllen.
21
16:03
Umgehend legen die Tschechen den Vorwärtsgang ein. Zunächst bemüht sich Jan Kovář um einen Abschluss, postiert sich dann vor dem gegnerischen Torhüter im Slot. Aus dem linken Bullykreis möchte Filip Zadina dessen eingeschränkte Sicht ausnutzen. Sebastian Dahm aber hält den Puck trotzdem.
21
16:02
Dänemark beginnt den mittleren Spielabschnitt in Unterzahl. Gut eine Minute muss Matias Lassen noch auf der Strafbank verbüßen.
21
16:01
Beginn 2. Drittel
20
15:53
Drittelfazit:
Da Überraschungen bei dieser WM an der Tagesordnung sind, darf es nicht verwundern, dass Tschechien nach 20 Minuten gegen Dänemark mit 0:1 hinten liegt. Ein früher Powerplaytreffer machte bisher den Unterschied aus. In Phasen wirkte die Führung durchaus verdient, insgesamt jedoch taten die Tschechen deutlich mehr, wurden im Verlauf der Partie stärker. Neben den größeren Spielanteilen verzeichnete das Team von Filip Pešán auch 13:6 Torschüsse. Und da waren inzwischen einige Hochkaräter dabei.
20
15:49
Ende 1. Drittel
20
15:49
Im ersten Powerplay heute entwickelt das zweitbeste Überzahlteam dieser WM gewaltig Druck. Unter anderem darf Filip Zadina zweimal kurz nacheinander aus dem linken Bullykreis schießen. Erfolg allerdings bleibt den Tschechen fürs Erste versagt.
20
15:47
Matias Lassen
Matias Lassen
Kleine Strafe (2 Minuten) für Matias Lassen (Dänemark)
Wegen eines Hakens gegen Jan Kovář wird Matias Lassen in der Kühlbox vorstellig.
19
15:47
Šulák ans Gestänge! Vom linken Bullykreis nimmt Libor Šulák Maß. Das Ding ist gefährlich. Sebastian Dahm bekommt den Puck mit der Fanghand nicht zu fassen, lenkt ihn aber zumindest soweit ab, dass er an der Lattenoberkante landet.
18
15:44
In dieser Phase kommen die Tschechen nicht zwingend genug zum Abschluss. Zumindest das wissen die Dänen jetzt zu verhindern.
16
15:43
So gewinnt Tschechien immer mehr die Oberhand. Dänemark gerät zunehmend in den Verteidigungsmodus. Für eigenes Offensivspiel bleibt da kaum Gelegenheit.
15
15:40
Mit Schwung bewegt sich Filip Chytil in die Angriffszone und bringt einen Schuss aus dem linken Bullykreis an. Bei freier Sicht lässt sich Sebastian Dahm nicht überraschen und macht die Scheibe fest.
14
15:39
Über die rechte Seite sucht Dominik Kubalík den Weg nach vorn, zieht dann zum Tor. Sebastian Dahm jedoch dichtet das kurze Eck ab. Tschechien aber bleibt dran. Radan Lenc arbeitet im Slot, Kubalík setzt nach. Einen freien Abschluss aber bekommen sie nicht. Dennoch hat Dänemark in dieser Phase etwas Mühe, sich aus dem eigenen Drittel zu befreien.
13
15:38
Sehr wohl hat Tschechien die etwas größeren Spielanteile. Und auch Torchancen hat es bereits gegeben. Der sechsfache Weltmeister also tut einiges, um hier auf die Anzeigetafel zu gelangen.
12
15:36
Die eben genannten Spieler drängen erneut ins gegnerische Drittel. Doch ehe Sklenička frei zum Schuss kommt, ertönt der Pfiff. Da soll es eine Abseitsposition gegeben haben. Die Tschechen verstehen es nicht.
11
15:34
Rechts in der Angriffszone dreht Filip Chytil eine Pirouette, passt dann quer auf den nachrückenden David Sklenička. Dieser schießt aus dem linken Bullykreis haarscharf am langen Eck vorbei.
10
15:33
Plötzlich bekommt Jiří Smejkal die Scheibe mit dem Rücken zum Tor. Im Slot dreht sich dieser schnell und schießt. Sebastian Dahm scheint schlechte Karten zu haben, doch Morten Poulsen blockt im letzten Moment ab.
9
15:32
Regelmäßig tun die Nordeuropäer etwas nach vorn und verdienen sich die Führung durchaus. In jedem Fall ruhen sich die Jungs von Heinz Ehlers nicht auf dem Resultat aus.
8
15:30
Tschechiens Filip Zadina fährt an der gegnerischen blauen Linie einen fairen Check gegen Matias Lassen. Dieser versucht, sich nichts anmerken zu lassen und rappelt sich ganz schnell wieder auf.
7
15:28
Anschließend bewegt sich das Geschehen wieder auf die andere Seite. Eine ganze Zeit lang halten sich die Dänen in der Angriffszone auf. Frederik Storm arbeitet gut hinter dem Tor, kommt aber letztlich nicht richtig zum Abschluss.
6
15:27
Aus dem linken Bullykreis zieht Jan Kovář ab. Im letzten Moment bringt Markus Lauridsen seinen Schläger dazwischen und lenkt das Geschoss nach oben ins Fangnetz ab.
5
15:26
Während Dänemark die Chancen auf Weiterkommen bei diesem Spielstand wahren würde, sind nun umso mehr die Tschechen gefordert. Natürlich haben die noch jede Menge Zeit, um die Sache geradezurücken.
4
15:22
Nicklas Jensen
Nicklas Jensen
Tor für Dänemark, 0:1 durch Nicklas Jensen
Nicht einmal eine halbe Minute in Überzahl benötigen die Dänen, dann spielt Markus Lauridsen einen Querpass auf Nicklas Jensen. Dieser hat etwas Platz, bewegt sich an den linken Bullykreis und feuert das Hartgummi an der Fanghand von Šimon Hrubec vorbei ins lange Eck. Für den 28-jährigen Stürmer ist das der fünfte Turniertreffer.
4
15:21
Lukáš Klok
Lukáš Klok
Kleine Strafe (2 Minuten) für Lukáš Klok (Tschechien)
Früh öffnet sich erstmals die Tür zu einer der Strafbänke. Dort muss sich Lukáš Klok nach einem Stockcheck einfinden.
2
15:19
Nach einem leichtfertigen Fehlpass von Emil Kristensen an der Bande hinter dem eigenen Tor bekommen die Tschechen ihre erste Großchance. Innen am rechten Bullykreis zieht Lukáš Klok ab - und scheitert an Sebastian Dahm.
1
15:16
Zwischen den Pfosten beginnen Šimon Hrubec auf tschechischer und Sebastian Dahm auf dänischer Seite. Letzterer hat bislang alle Partien bei dieser WM bestritten.
1
15:15
Spielbeginn
15:10
Kurz vor Spielbeginn blicken wir auf das Unparteiischengespann. Für Ordnung auf dem Eis soll ein russisches Quartett sorgen, welches aus den Schiedsrichtern Roman Gofman und Yevgeni Romasko sowie den Linesmen Gleb Lazarev und Nikita Shalagin besteht.
15:08
Immerhin sechs NHL-Cracks von den New York Rangers, den Detroit Red Wings und den Chicago Blackhawks haben die Tschechen am Start. Dazu kommen sieben aus der KHL. Als letzter Spieler vervollständigte der am Freitag nominierte Torhüter Petr Kváča das 28-köpfige Aufgebot von Filip Pešán.
15:03
In seinem Aufgebot setzt der dänische Trainer Heinz Ehlers auf DEL-Power. Sieben Spieler aus der deutschen Liga sind mit dabei, dafür keiner aus der NHL und mit Nicklas Jensen von Jokerit Helsinki lediglich einer aus der KHL. Die Profis spielen darüber hinaus überwiegend in der Heimat oder in Schweden.
14:54
Dänemark begann mit dem überraschenden 4:3 gegen Schweden. Enge Spiel gab es auch gegen die Schweiz (0:1) und die Briten (3:2 nach Verlängerung). Im weiteren Verlauf setzte sich das ständige Auf und Ab fort - 0:3 gegen Russland, 5:2 gegen Belarus und am Samstag ein 0:2 gegen die Slowakei.
14:47
Mit Ruhm hat sich der sechsmalige Weltmeister noch nicht bekleckert. Aufgrund eines Fehlstarts gerieten die Tschechen schnell ins Hintertreffen, kamen schwer in die Gänge. Nach den Pleiten gegen Russland (3:4) und die Schweiz (2:5) mühte sich das Team von Filip Pešán gegen Weißrussland in der Verlängerung zu einem 3:2-Sieg. Damit fand man in die Spur und schlug anschließend Schweden (4:2) und vorgestern Großbritannien (6:1).
14:39
Im Duell zweier punktgleicher Mannschaften (acht Zähler) trifft der Fünfte auf den Sechsten. Beide stehen gewaltig unter Zugzwang. Das aber gilt insbesondere für die Dänen, die bereits ihre letzte Partie bestreiten und diese unbedingt gewinnen müssen. Zwar hätte man es dann noch immer nicht in der eigenen Hand, man wäre auf die Schützenhilfe der Russen heute Abend gegen Schweden (neun Punkte) angewiesen, doch die direkten Vergleiche gegen die Tre Kronor wie eben auch gegen Tschechien hätte man dann gewonnen. Folglich müssten die Tschechen heute zumindest einen Zähler holen, um es in ihrer abschließenden Begegnung gegen die Slowakei aus eigener Kraft schaffen zu können. Auch der direkte Vergleich mit Schweden spricht übrigens für Tschechien.
14:29
Nach wie vor sind noch kaum Entscheidungen in Richtung Viertelfinale gefallen. Weiterhin hat einzig Weltmeister Finnland (Gruppe B) den Turnierverbleib bereits sicher. Noch deutlich enger drängen sich die Mannschaften in der Tabelle der Gruppe A. Zwar haben hier Großbritannien und Weißrussland keine Chance aufs Weiterkommen mehr, die übrigen sechs Teams aber bewegen sich allesamt innerhalb von vier Punkten.
14:19
Herzlich willkommen zur zweiten Woche der Eishockey-WM in Lettland! Wir befinden uns auf der Zielgeraden der Vorrunde. Heute und morgen finden die letzten Gruppenspiele statt. Ein solches bestreiten um 15:15 Uhr MESZ Tschechien und Dänemark gegeneinander.