Sportschau.de Startseite
Direkt zum Inhalt

Liveticker | Basketball BBL: Heidelberg gegen München - Liveticker - 18. Spieltag - 2021/2022 | Live und Ergebnisse

BBL - Übersicht

Liveticker

BBL, Basketball - 18. Spieltag

18:00
Beendet
MLP Academics Heidelberg
70:92
FC Bayern München
17:1816:2924:2113:24
Spielort
SNP dome
Zuschauer
500
40
19:46
Fazit
Der FC Bayern München gewinnt am Ende locker mit 92:70 gegen MLP Academics Heidelberg und verteidigt seine Tabellenführung souverän. Zwei Viertel war Heidelberg dran, im ersten und im dritten - allerdings war es im dritten bereits zu spät und die Gäste lagen bereits zweistellig in Front - ein Aufbäumen im vierten Viertel blieb dann endgültig aus, weil Heidelberg über sechs Minuten nur zwei Punkte erzielte und München auf über 20 Zähler davonzog. Danach war es lockeres Auflaufen für die Gäste. Die Truppe von Trinchieri traf fast 50 Prozent aus der Distanz, holte mehr Rebounds und zweite Chancen und beging über das gesamte Match nur vier Turnover. Rubit, mit 19 Punkten Topscorer, erzielte zwar in der zweiten Halbzeit keine Punkte, dafür sprangen Jaramaz (16) und Thomas (14) ein, auch Radošević (10) kam auf eine zweistellige Ausbeute. Heidelbergs Lowerey (15), Ugrai (13) und Ely (11) hielten zwar dagegen, aber das Trio konnte den Münchnern nicht genügend Gegenwehr entgegenbringen. Vielen Dank fürs Mitlesen, habt einen schönen Abend und bis bald.
40
19:44
Spielende
40
19:44
Schilling revanchiert sich für das Poster von Ely bei einem Korbleger von Watkins und vorne lassen die Gäste die Uhr herunterlaufen. Das war's.
40
19:43
Die letzte Minute läuft, Obiesie addiert an der Freiwurflinie einen Punkt aufs Münchner Konto und George lässt sich einen weiten Dreier aus halbrechter Position nicht nehmen.
39
19:41
Obst und Geist tauschen nochmal Dreier aus - und letzter setzt den zweiten in Folge nach einem starken Steal in der Defense aus vollem Lauf obendrauf.
39
19:40
Ely setzt nochmal ein kleines Highlight, nimmt Schilling aufs Poster und dunkt über den Big Man mit Foul!
38
19:39
Trinchieri wechselt munter durch und schenkt nun auch der zweiten Garde ein wenig Spielzeit. Aber auch die etwas uneingespielte Fünf der Münchner lässt nichts anbrennen. Stattdessen jagt Obiesie gegen Heyden jenseits der Dreierlinie den erfolgreichen Distanzwurf durchs Netz.
37
19:36
Zwei magere Zähler gelangen den Heidelbergern bisher in den ersten sechs Minuten des letzten Viertels - so sieht keine Aufholjagd aus. Ely setzt sich mit einem Dreier aus der rechten Ecke nochmal zur Wehr, aber das lassen sich die Gäste nicht mehr nehmen.
36
19:35
München verteidigt die Eins-gegen-Eins-Situationen heute bärenstark, Geist bekommt keinen leichten Wurf und muss im Zurückfallen aus vier Metern abdrücken, trifft nur den Ring. Auf der Gegenseite ist die Foulgrenze erreicht, Radošević zieht das Reach-In und verwandelt doppelt an der Linie.
35
19:33
München kommt mit jeder Aktion aufs Scoreboard. Jaramaz gewinnt das Miss-Match gegen Ugrai aus der Nahdistanz, trifft mit Floater aus der Bewegung und knallt nach dem verpassten Dreier von Martin selbst die drei Punkte durch die Reuse. Auszeit Heidelberg.
34
19:31
Martin versucht es mit dem Kopf durch die Wand, zieht mit seiner Masse zum Korb, bekommt aber das Foul gegen Radošević und darf für zwei an die Linie - beide passen. Auf der Gegenseite kann Friederici Jaramaz bei dessen Antritt nur mit dem Foul stoppen, weil der Serbe aber schon in der Wurfbewegung ist, darf auch er an die Linie - und vergibt überraschend den ersten.
33
19:28
Die Physis unterm Korb von Thomas bekommt Chapman heute einfach nicht unter Kontrolle. Wieder schnappt sich der Big Man der Gäste das offensive Brett, macht sofort die Punkte nach dem Rebound und hängt Chapman dessen viertes Foul an - der Freiwurf sitzt zusätzlich.
32
19:27
Alarm für Heidelberg: Augustine Rubit ist zurück auf dem Court. Aber die Bayern finden ihn noch nicht, dafür aber Jaramaz an der Birne. Der steigt hoch und Osaghae trifft den Shooter beim Wurf - an der Linie sammelt der Serbe die drei Punkte dann aber ein.
31
19:24
Die vermutlich letzten zehn Minuten laufen. In den ersten 60 Sekunden davon werfen beide Teams aber wilde Backsteine.
31
19:22
Beginn 4. Viertel
30
19:22
Viertelfazit
Am Ende gewinnt Heidelberg zwar zum ersten Mal heute ein Viertel, holt aber nur drei Zähler auf und muss im letzten Viertel eine ordentliche Aufholjagd starten - 57:68 steht es aus Sicht der Hausherren.
30
19:21
Ende 3. Viertel
30
19:20
Lowery legt 13 Sekunden vor Schluss nochmal erfolgreich mit Brett ab und im letzten Angriff wirft Obst nur auf den Ring.
30
19:20
Schilling trifft wieder nur einen Freiwurf und Chapman trifft einen schwierigen Jumper mit viel Kontakt aus drei Metern. Doch Obst lässt es regnen und bringt die Hausherren von außen zum Verstummen.
29
19:18
Schilling an die Linie zu bringen könnte eine Möglichkeit sein, denn der trifft gerade einmal etwas mehr als 60 Prozent von der Linie. Auch hier lässt er einen liegen und im Gegenzug knallt Lowery einen unfassbaren Dreier aus acht Metern ins Gesicht von Weiler-Babb.
28
19:17
Bayern zieht nicht wirklich weg, aber so richtig heran kommt Heidelberg auch nicht. Durch den Foul-Trouble kommen die Gäste viel an die Linie, Heidelberg muss sich die Punkte erarbeiten. Lowerey legt nach Zuspiel von Friederici in der Zone erfolgreich ab.
27
19:14
Radošević wird wieder an der Birne gefüttert und bedankt sich mit dem zweiten Dreier in Folge - Lowery kontert mit einem weiten Zweier aus halblinker Position im Zurückfallen.
27
19:13
Obst wird gedoppelt, findet aber Radošević an der Birne und der schickt seinen ersten erfolgreichen Dreier durch das Rund. So frei darf man ihn auch nicht freistehen lassen. Ely lässt im Gegenzug die Uhr fast herunterlaufen und muss dann den Dreier nehmen - aber wer trifft, hat recht.
26
19:11
Trinchieri stoppt den Mini-Lauf der Gäste. Bei den Münchnern fällt nicht mehr viel und Chapman läuft auf Heidelberger Seite langsam warm, trifft in der Zone zwei Jumper hintereinander und bringt sein Team auf elf Zähler heran.
25
19:10
Chapman verwandelt aus dem Post und auf der anderen Seite vergibt Rubit seinen ersten Wurf des Abends - dabei sah der Hook-Shot machbar aus.
25
19:09
München vergisst Ugrai in der Zone komplett und Lowery bedient ihn perfekt unterm Korb. Defensiv hat aber erneut niemand Thomas unter Kontrolle, der sammelt seinen eigenen Fehlwurf ein und nutzt die zweite Chance.
24
19:07
Chapman und Ugrai lassen sich beim Rebound von Thomas abkochen, der schnappt sich das offensive Brett und zieht dann noch im direkten Korbversuch das Foul - der Ball fällt und Ignjatovic sieht sich erst einmal zur nächsten Auszeit gezwungen.
24
19:06
Ely sorgt mit einem hohen Floater ans Brett mal wieder für Punkte, auf beiden Seiten will gerade nicht viel fallen.
23
19:05
Heidelberg steht bereits nach zweieinhalb Minuten bei vier Teamfouls. Taktisch lässt das in diesem Viertel nicht mehr viel Spielraum.
22
19:04
Jaramaz fährt den nächsten Angriff und zieht eigentlich stark in die Zone, lässt den Floater aber liegen. Heidelberg versucht jetzt Tempo ins Spiel zu bekommen, wird offensiv dadurch aber nachlässig, Martin lässt unterm Korb liegen.
21
19:01
Es wird wieder gespielt! Jaramaz beginnt gleich mal mit einem erfolgreichen Zug zum Korb und legt übers Brett rein - Martin schickt auf der Gegenseite ansatzlos den Dreier durch den Ring.
21
19:00
Beginn 3. Viertel
20
18:53
Halbzeitfazit
20 Minuten sind gespielt und die Gäste nehmen eine 47:33-Führung mit in die Kabinen. Nach einem ersten Viertel mit anfangs viel Downs für Heidelberg kamen die Hausherren gut rein, schafften es im Anschluss auch im zweiten Viertel mit den Bayern mitzuhalten - bis Trinchieri die Auszeit nahm und Rubit zurück aufs Feld brachte. Den bekam Heidelberg überhaupt nicht in den Griff. 19 Punkte erzielte der Power Forward in gerade einmal achteinhalb Minuten Spielzeit. Jeder seiner sechs Würfe saß und auch an der Linie blieb er in vier Versuchen ohne Fehl und Tadel. Unterstützung bekam er zudem von beinahe jedem Spieler seines Teams, nur George und Obiesie stehen zur Halbzeit noch ohne Punkte da. Bei Heidelberg war Ugrai mit elf Zählern Topscorer, vor allem aber von Lowery, Geist und Chapman kam bisher zu wenig. Was bei den Hausherren gut funktionierte, waren die Rebounds, gerade offensiv, aber sie machten zu wenig aus den zweiten Chancen. Und mit lediglich fünf Assists gegenüber Münchens zwölf zeigte das ligaweit schwächste Team in dieser Kategorie auch heute die üblichen Probleme.
20
18:47
Ende 2. Viertel
20
18:47
Heidelberg kann das Feuer Rubit nicht löschen, der knallt von der Birne nach Assist von Weiler-Babb den nächsten Dreier rein, steht bei sechs von sechs aus dem Feld und erhöht die Münchner Führung. Chapman vergibt von außen den letzten Wurf des Viertels und mehr gibt es dann nicht mehr in der ersten Halbzeit.
20
18:45
Lowery ist anzusehen, dass er mit seiner Performance nicht zufrieden ist. Er trifft wieder nur einen Freiwurf, nachdem er an die Linie geschickt wird und im Gegenzug bleibt Rubit perfekt aus dem Feld, trifft den Jumper aus fünf Metern trotz guter Defense ohne Ringkontakt.
19
18:44
Lowery kontert mit einem Step-Back-Dreier mit Ablauf der Uhr, aber Obst powert sich auf der Gegenseite mit einem tollen Drive zum Korb gegen das Foul durch, versenkt den Leger übers Brett und macht auch den Freiwurf dazu.
18
18:42
Lowery gibt den Ball einfach nicht her, die Bayern doppeln und schnappen sich den Ball vom Gegner. Rubit zeigt sich weiterhin knochentrocken von außen und ballert den Dreier ins Gesicht des Gegners durch die Reuse.
17
18:40
Die Bayern bekommen das nächste Unsportliche Foul gegen sich. Obst greift Friederici von hinten in den Arm, aber das ist dennoch eine harte Entscheidung des Schiedsrichter. Der Gefoulte macht beide Straf-Freiwürfe und Ugrai veredelt den Extra-Ballbesitz mit einem Offensiv-Rebound und den Punkten unterm Korb.
16
18:39
Schilling baut sich im Post auf und versenkt den schönen Hook-Shot über die linke Schulter. Chapman wirft auf der Gegenseite den Airball im Zurückfallen. Er moniert noch, dass ein Gegenspieler dran gewesen sein soll, aber die Refs lassen nicht mit sich reden.
16
18:37
Und kaum 90 Sekunden nach der Auszeit der Bayern zieht nun Ignjatovic die nächste Auszeit, hauptsächlich um das Problem Rubit anzusprechen. Der Big-Man der Gäste steht wieder auf dem Rasen und kommt offensiv in den Flow, wird an der Dreierlinie nicht respektiert und bestraft das mit dem offenen Distanztreffer.
15
18:35
Heyden schenkt den Ball in der Offense viel zu leicht her und Rubit besorgt die leichten Punkte im Fastbreak.
14
18:33
Trinchieri nimmt die Auszeit, weil Heyden in der Offense viel zu leicht angespielt werden darf und unterm Korb agieren darf. Er trifft zwar aus kurzer Distanz, verzieht beim Aufkommen auf den Boden aber das Gesicht, er scheint sich ein wenig verletzt zu haben.
14
18:32
Lučić schiebt im Post ordentlich mit dem Arm, Geist verkauft es allerdings zu stark und fliegt auf den Boden. Den freien Raum nutzt der Bayern-Spieler für den lockeren Jumper aus vier Metern und Geist bekommt vom Unparteiischen die Warnung: "Nächstes Mal bist du für Flopping dran."
14
18:31
Aber so dumm darf man sich nicht anstellen - Heyden stellt den Block schlecht, greift um den Gegner herum und bekommt das Offensivfoul gepfiffen.
14
18:30
Heidelberg will das Unsportliche gegen Walden haben - und wieder muss der Hauptschiedsrichter an den Monitor. Nach Überprüfung kommt die Geste: Walden bekommt auch das Unsportliche Foul. Lowery vergibt den fälligen Freiwurf zwar, aber der Ballbesitz bleibt dadurch bei Heidelberg.
13
18:28
Thomas vergibt den Leger, aber die Refs pfeifen offensives Goal-Tending - allerdings war es mit Schilling der eigene Mann, der ins Netz griff. Der Korb zählt natürlich nach Videoüberprüfung nicht.
12
18:27
Walden macht dann vor, wie es geht, trifft aus halblinker Position für drei. Obst vergibt den Catch-and-Shoot-Dreier auf der rechten Courtseite, aber Schilling schnappt sich den Rebound und powert sich unterm Korb für zwei durch.
11
18:24
Das zweite Viertel läuft und Martin hat die Chance zur ersten Führung an der Linie, lässt einen aber liegen. Thomas, Walden und dann Friederici auf der anderen Seite lassen jeweils Dreier liegen - ein Distanzfestival wie gegen Bonn kann München heute nicht abliefern.
11
18:23
Beginn 2. Viertel
10
18:23
Viertelfazit
Bis zur fünften Minute war Heidelberg eigentlich komplett abgemeldet, kam überhaupt nicht rein in die Partie und Bayern drohte schon, komplett davonzuziehen. Aber die Auszeit von Headcoach Ignjatovic brachte die Wende und anschließend powerten sich die Heidelberger zurück, hatten gegen Ende des Viertels ein wenig Glück mit den Pfiffen der Refs und kamen auf einen Zähler heran.
10
18:21
Ende 1. Viertel
10
18:21
20 Sekunden vor Schluss knallt Ugrai noch den Dreier rein und im Anschluss passt die Defense gegen Radošević, der den Buzzer-Beater auf den Ring setzt - was für ein Schlussspurt der Hausherren in diesem Viertel.
9
18:20
Das war kein Foul? Obiesie wird hart beim Dunk angegangen und verstopft sich, aber die Pfeife bleibt stumm. Im Gegenzug versenkt Friederici im Zurückfallen drei Meter zentral vorm Korb mit Foul und verkürzt an der Linie weiter.
8
18:19
Aber der Hustle stimmt! Martin holt den Rebound aus dem Aus und wirft ihn zurück in die eigene Hälfte. Heidelberg zieht den Angriff neu auf und bekommt nach dem Fehlwurf von Lowery sogar die dritte Chance, Friederici wirft den Ball aber dann weg.
8
18:17
Obst verschafft sich mit einem schnellen Schritt zur Seite Platz und feuert den Dreier aus halblinker Position raus, merkt aber sofort, dass der nicht passt und geht hinterher. Der Rebound landet aber bei Martin, der spielt schnell nach vorne und Friederici drückt aus vollem Lauf ab - er ist allerdings kein Steph Curry und haut den Airball raus.
7
18:16
Heidelberg lässt aber auch einfach zu viel liegen. Martin vergibt schon nachlässig unterm Korb, Ugrai hat das offensive Brett und setzt sofort nach, verlegt aber ebenfalls aus einem halben Meter. Thomas tankt sich im Gegenzug unterm Korb gegen Chapman durch und verwandelt übers Brett trotz viel Kontakt.
6
18:14
Rubit ist unterm Korb mal wieder nur per Foul zu stoppen und zeigt sich an der Linie fehlerlos. Auf der Gegenseite übernimmt Lowery mal Verantwortung, zieht mit Tempo zum Korb und legt perfekt ab für Ugrai, der den Kontakt noch mitnimmt und das And-One an der Linie klar macht.
5
18:12
Schau einer an, es geht doch! Die Auszeit zeigt Wirkung. Martin tankt sich unterm Korb durch und legt übers Brett ab, Ely legt nach guter Defense in der Transition nach und schickt den Jumper zum 6:12 durchs Netz.
4
18:11
Der Knoten ist geplatzt! Ely versenkt den Jumper für zwei an der Grundlinie und bringt die Hausherren aufs Board.
4
18:08
Heidelberg verschenkt vorne aber auch jede Möglichkeit. Martin vergibt ohne wirkliche Bedrängnis unterm Korb mit Brett und foult dann beim Rebound. Auf der Gegenseite versenkt Jaramaz den Jumper aus vier Metern und zwingt den Gastgeber zur frühen Auszeit.
3
18:06
Thomas ist da und schickt den Dreier gegen den Mann durch die Reuse - Jaramaz verdient mit seinem Behind-the-Back-Assist ebenfalls Anerkennung.
2
18:05
Viel besser können die Gäste nicht starten! Rubit sorgt an der Linie für die Zähler drei und vier, hinten hält die Defense, Heidelberg wirft den Ball weg und Jaramaz setzt ein erstes Statement von außen.
1
18:03
Und defensiv lässt Rubit die Heidelberger Halle erstummen! Chapman läuft Thomas davon und steigt zum Dunk hoch, aber Rubit räumt ihn mit beiden Armen ab und nimmt ihm beinahe das Orange aus den Händen.
1
18:02
Der erste Ballbesitz geht an die Bayern, Rubit läuft das Pick-and-Roll perfekt und sorgt unterm Korb mit einem kleinen Floater für die ersten Punkte.
1
18:01
Spielbeginn
17:58
Bayern München beginnt folgendermaßen: Walden - Jaramaz - George - Thomas - Rubit.
17:56
Und hier kommen die Starting-Fives: Heidelberg beginnt mit Lowery - Geist - Ely - Chapman - Martin.
17:45
Außerdem dürften die heutigen Gäste gewarnt sein aus dem Hinspiel. Im Audi Dome ging Heidelberg mit einer Sechs-Punkte-Führung ins letzte Viertel, ehe München in nur fünf Minuten einen 18:0-Lauf hinlegte und das Momentum herumdrehte. Heidelberg gelang im Anschluss nur noch Schadensbegrenzung und verlor mit 71:77, konnte den Favoriten aber ordentlich ärgern. Aufpassen müssen die Bayern vor allem auf den Power Forward Brekkot Chapman, der in den letzten fünf Spielen rund 20 Punkte auflegte und über die Saison bei 14,5 Punkten und 7,3 Rebounds pro Partie steht.
17:42
Von zwei Spiel 2022 können die Basketballer des FC Bayern München nur träumen. Der EuroLeague-Kandidat muss heute zum siebten Mal in etwas mehr als drei Wochen antreten, im Schnitt spielten die Münchner als jeden dritten Tag. Zuletzt vor zwei Tagen in Spanien bei Baskonia, wo die Bayern mit 84:77 einen wichtigen Sieg in der EuroLeague feierten. Nach kurzer Pause steht nun als wieder Ligaalltag auf dem Programm – Heidelberg ist dabei eigentlich eine Pflichtaufgabe für die Münchner, die sich vor einer Woche gegen Bonn die Tabellenführung zurückholten. Aber die Doppelbelastung hat die Bayern schon das ein oder andere mal zu einer überraschenden Niederlage verleitet, weil Headcoach gegen die vermeintlich „kleinen“ Gegner in der Liga manchen Stars eine Pause gönnt.
17:36
Rückrundenstart ist dabei eigentlich in Anführungszeichen zu setzen, denn offiziell ist die Hinrunde noch gar nicht beendet. Sowohl den Bayern als auch Heidelberg fehlt noch eine Begegnung aus der ersten Saisonhälfte. Bis auf das fehlende Spiel brachten die Heidelberger die Hinrunde aber im neuen Jahr erfolgreich zu Ende, gewannen beide Begegnungen in der Liga. Zum Auftakt gegen Crailsheim (100:91) und letzte Woche nach Overtime-Krimi in Braunschweig. Nach 40 Minuten stand es 75:75, in der Verlängerung aber machten die Heidelberger ernst und zogen letztlich auf 93:82 davon. Diese kleine Mini-Serie ließ das letzte Jahr etwas vergessen, denn das schloss man mit neun Niederlagen in Folge ab. Dementsprechend düster sah es auch in der Tabelle aus, nun liegt man bei einer Bilanz von 6:10 Siegen zumindest wieder im Mittelfeld.
17:29
Hallo und herzlich willkommen zum 18. Spieltag und damit Rückrundenstart der Basketball Bundesliga. MLP Academics Heidelberg empfängt den Tabellenführer FC Bayern München. Tip-Off ist um 18:00 Uhr.